SV Moßbach e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga Jena-Saale-Orla, 28.ST (2018/2019)

SV Moßbach   SV 08 Rothenstein
SV Moßbach 3 : 0 SV 08 Rothenstein
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga Jena-Saale-Orla   ::   28.ST   ::   02.06.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Timo Grau, Stephan Wunderlich, Henry Nitschke

Assists

Christian Lange, Timo Grau

Zuschauer

250

Torfolge

1:0 (44.min) - Timo Grau per Elfmeter
2:0 (51.min) - Henry Nitschke (Christian Lange)
3:0 (89.min) - Stephan Wunderlich (Timo Grau)

Wichtiger Sieg im vorletzten Heimspiel der Saison 2018/2019

Eminent wichtiger Sieg gegen gute Rothensteiner. Zum Moßbacher Kinderfest kamen zahlreiche Zuschauer auf das Sportplatzareal und bekamen eine interessante Kreisoberligapartie zu sehen, in der sich beide Teams über weite Strecken auf Augenhöhe begegneten. Unsere jungen Gäste (alle Akteure sind in den 1990er Jahren geboren) wollten sich beim Spitzenreiter nicht einfach ihrem Schicksal ergeben und wiesen ihre extrinsische Motivation nach. Bei tropischer Hitze entwickelte sich eine zähflüssige Partie, die von den Platzherren nicht wie gewünscht dominiert wurde. Chancen waren vor allem durch Henry Nitschke (u.a. Pfostenschuss) und Lutz Jäger (Kopfball) da, doch erst ein Foulelfmeter (44'/Timo Grau) - zum psychologisch ganz wichtigen Zeitpunkt unmittelbar vor der Halbzeit - löste die Blockade im Kopf und Körper unserer Jungs.

Denn nach dem Seitenwechsel kam unser SVM besser in der Partie und bereits in der 51. Minute war es der überragende Henry Nitschke, der das 2:0 mit purer Entschlossenheit und Willenskraft erzwang. Die Gäste von der Saale gaben sich nicht auf, blieben spieltechnisch aktiv und kamen auch zu Chancen - jedoch hielt unser aufmerksamer Keeper Christian Lange, im Verbund mit seinen Vorderleuten, mit großem Können und etwas Glück die Null fest. Stephan Wunderlich blieb dann die endgültige Entscheidung vorbehalten, als er einen gut getimten Flugball von Timo Grau gekonnt mitnahm und abgezockt in das kurze Eck versenkte (89'). Dazwischen lagen weitere gute Möglichkeiten für die Platzherren, den Sack bereits früher zuzumachen. Bei einer mehr als strittigen Szene, nach einem klaren Foul an Henry Nitschke am Strafraumeck, blieb die Pfeife vom insgesamt sehr souverän agierenden Schiedsrichter Detlef Schnöckel stumm. Zuvor grätschte der Gästeverteidiger Franz Möller mit allerletztem Einsatz gerade so den im Strafraum quer gelegten Ball vorm einschussbereiten Florian Aschenbrenner weg. Zudem machte auch der SV-Schlussmann Paul Weiß bei vielen Standardsituationen einen guten Job und ließ nichts anbrennen.

Nicht die allerbeste Moßbacher Leistung führte zum am Ende klaren Sieg, aber das Ergebnis und die drei Punkte nach einer defensiv guten Mannschaftsleistung stehen - und rundeten einen schönen Kinderfestsonntag erfolgreich ab. Glückwunsch, Jungs!

Die Gästetrainerin gab am Montagabend folgendes kurzes Fazit zum Spiel: "Bei uns fehlten fünf Stammspieler. Es war für Moßbach ein gelungenes Fest. Glückwunsch zu den nächsten drei Punkten zum hoffentlich gesicherten Aufstieg. Viel Erfolg für eure nächste Saison." Vielen Dank, Marion Schmidt. Aber rechnerisch ist noch nicht aller Tage Abend.

Im Übrigen war es trotz aller Wichtigkeit ein faires Match, in dem der Schiedsrichter ohne jegliche Karten auf beiden Seiten auskam.

Und hier der Spielbericht aus der OTZ (Quelle: www.otz.de):

Moßbach. War das der Sieg zum Aufstieg? Angesichts des klar besseren Torverhältnis‘ und fünf Punkten Vorsprung kann für den SV Moßbach bei zwei ausstehenden Partien fast nichts mehr schiefgehen. Aber eben nur fast, weswegen sich SVM-Trainer Jens Herzog noch nicht zu sehr festlegen will und an den bekannten Spruch mit den Pferden vor der Apotheke erinnert. "Wir wollen auch die letzten zwei Spiele gewinnen. Das ist unser Ziel", so Herzog.

So oder so war der Dreier gegen den SV Rothenstein, der nach Herzogs Empfinden etwas hoch ausfiel, zumindest ein ganz großer Schritt in Richtung Titel. Dabei machte sein Team das, was ein Spitzenteam nach landläufiger Meinung ausmacht: Es gewann ein Spiel, auch wenn es nicht seine beste Leistung abrief. "Wir sind schwer reingekommen, es war eine zähe erste Hälfte. Rothenstein ist gerade mit den Schnittstellenpässen auf den schnellen Kay Ernst Lange immer gefährlich und wenn du zu offen verteidigst, wirst du bestraft. Wir haben aber eine gute Balance gefunden."

Wenn auch offensiv noch nicht alles klappte, war die frühe Führung doch möglich. So vergab Henry Nitschke zwei dicke Möglichkeiten und auch bei Lutz Jägers Kopfball fehlte nicht viel. So aber dauerte es fast bis zum Pausenpfiff. Timo Grau übernahm nur eine Woche nach seinem verschossenen Elfmeter bei Post Jena erneut die Verantwortung vom Punkt und brachte Moßbach in Führung (44.). Und wie die erste Hälfte endete, begann auch die zweite: mit einem Tor der Hausherren. Dieses Mal war es Routinier Nitschke, der sich für seine starke Leistung belohnte und das 2:0 förmlich erzwang. Gegen Ende wackelte die vermeintlich komfortable Führung aber noch einmal. Die Gäste scheiterten am Pfosten, zudem war das Können von SVM-Keeper Christian Lange gefragt. Den Schlusspunkt zum 3:0 setzte Stephan Wunderlich in der 89. Minute nach Graus Diagonalball. (Alexander Hebenstreit)

Statistikteil:

Aufstellung SVM:

Christian Lange (TW) - Lukas Welsche, Fabian Thümmel, Timo Grau, Denny Lukes (C), Karl-Christian Meyer, Lutz Jäger (25' Franz Rocktäschel), Christopher Heyne (82' Nico Güdter), Florian Aschenbrenner (63' Felix Neupert), Stephan Wunderlich, Henry Nitschke

Aufstellung SVR:

Paul Weiß (TW/C) - Franz Möller (82' Daniel Büchner), Felix Radke (65' Hendrik Faik), Tom Rücknagel, Daniel Rogowski-Kühn, Kay Ernst Lange, Jakob Schmutzler (82' Florian Runge), Paul Weber, Daniel Preiß, Jonas Behrendt, Jonny Gustmann

Torfolge:

1:0 Timo Grau (44'/Foulstrafstoß)

2:0 Henry Nitschke (51')

3:0 Stephan Wunderlich (89')

Schiedsrichter:

Detlef Schnöckel (Rüdersdorf) - Tobias Keßler, Heiko Keßler


Quelle: Jens Herzog (Text) / Mario Streit (Bilder)

Fotos vom Spiel