1.Mannschaft : Spielbericht Vorbereitungsspiele, Testspiel (2017/2018)

SV Moßbach   SV Jena-Zwätzen
SV Moßbach 1 : 4 SV Jena-Zwätzen
(1 : 2)
1.Mannschaft   ::   Vorbereitungsspiele   ::   Testspiel   ::   24.02.2018 (11:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

David Schaub

Assists

Robby Wieduwilt

Zuschauer

15

Torfolge

1:0 (7.min) - David Schaub (Robby Wieduwilt)
1:1 (14.min) - SV Jena-Zwätzen
1:2 (32.min) - SV Jena-Zwätzen
1:3 (82.min) - SV Jena-Zwätzen
1:4 (85.min) - SV Jena-Zwätzen

Effektive Zwätzener gewinnen hinten raus noch mit 4:1

In ihrem siebenten und letzten Testspiel kamen die Moßbacher gut in die Partie und bereits früh zur Führung, die David Schaub mit einem Linksschuss erzielte (7.). Kurz darauf fiel fast der Ausgleich, als ein tückischer Kopfball gerade noch von der Linie geklärt werden konnte. Das war die einzige richtige Torchance für den Landesklassist aus Jena in der 1. Halbzeit - und dennoch markierten die Gäste zwei Treffer, die so nicht passieren dürfen - wieder war zu inkonsequentes Abwehrverhalten der Moßbacher Defensivakteure die Ursache für die zu einfachen Gegentore in der 15. und 32. Spielminute. Um ein Haar hätte David Schaub seinen zweiten Treffer erzielt, doch war er nach einem Freistoß von Robby Wieduwilt zu überrascht ob seiner Freiheiten im Fünfmeterraum der Zwätzener, so dass er zu überhastet vergab. Das Übergewicht der Spielanteile lag bei Zwätzen, der SVM arbeitete gut und geschlossen gegen den Ball, so dass es zur Pause - bis auf die Gegentore - nicht viel zu kritisieren gab.

Nach dem Wiederanpfiff des sicheren Unparteiischen Christopher Neumann verlagerte der Kreisoberligist das Spiel mehr und mehr in die Hälfte der favorisierten Sander-Schützlinge und erreichte für eine längere Phase der zweiten 45 Minuten eine punktuelle Augenhöhe - trotz dreier Spielerwechsel in der Pause. Hier hätte der Ausgleich zum 2:2 fallen müssen, als Stephan Wunderlich sich allein vor dem Tor nur das Eck hätte aussuchen müssen, mit seinem unplatzierten Abschluss aber an Keeper Ron Thaler scheiterte. Einige weitere gute Ansätze im Offensivspiel waren erkennbar, führten aber zu keiner echten Torgefahr. Kleine Nuancen machten den Unterschied und späte Treffer von Zwätzen bewiesen die Effektivität, aber auch die mentale Handlungsschnelligkeit einer Landesklasseelf, die nach nur zwei Stationen über ihre verwaiste linke Außenbahn und einem schönen Fernschuss das 3:1 (82.) sowie nach einem Konzentrationsfehler der Innenverteidigung gar noch das 4:1 (85.) verbuchte - Umschaltverhalten par excellence. Die Ergebniskosmetik verpasste Robby Wieduwilt haarscharf, als er seinen direkten Freistoß aus 20 m an das Toreck knallte (89.).

Felix Hohl, der seit längerer Zeit wieder ein Spiel für den SVM absolvierte, nach der Partie: "Das waren heute ein oder zwei Gegentore zu viel, ergebnisseitig war mehr drin. Aber es war eine gute und intensive Einheit für uns, auch mit Lerneffekt."  

Die räumliche Ansetzung des jungen Schiedsrichterassistenten aus Schleiz - das Testspiel fand in Pößneck statt - hinterlässt ein kleines Fragezeichen. Viel mehr Fokus liegt aber auf der angespannten Kadersituation im SVM-Lager (v.a. durch Erkältungen), die durch den im Spiel am Samstag erlittenen Muskelfaserriss von Routinier Stephan Wunderlich weiter belastet wurde.


Quelle: Jens Herzog