1.Mannschaft : Spielbericht Vorbereitungsspiele, Testspiel (2017/2018)

1. FC Greiz   SV Moßbach
1. FC Greiz 1 : 3 SV Moßbach
(1 : 3)
1.Mannschaft   ::   Vorbereitungsspiele   ::   Testspiel   ::   21.02.2018 (19:15 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Robby Wieduwilt, Stephan Wunderlich

Assists

Florian Aschenbrenner, Stephan Wunderlich, Jonas Pasold

Zuschauer

12

Torfolge

0:1 (2.min) - Robby Wieduwilt (Jonas Pasold)
1:1 (22.min) - 1. FC Greiz
1:2 (29.min) - Robby Wieduwilt (Stephan Wunderlich)
1:3 (42.min) - Stephan Wunderlich (Florian Aschenbrenner)

Gute Trainingseinheit in Greiz

Beide Übungsleiter mussten am gestrigen Mittwochabend auf einige Akteure ihres Stammkaders verzichten, waren dennoch mit dem läuferischen und spielerischen Nutzen dieser Trainingseinheit einverstanden. Die Greizer, bei denen Routinier Denny Milde (32) seinen Fohlenstall der Baujahre 1999 und 2000 anführte, mischten mit ihren jungen und spieltechnisch hoffnungsvollen Eigengewächsen munter mit und forderten ihren Pendant aus der KOL JSO vor allem in der ersten Hälfte ordentlich. Das frühe Tor durch Robby Wieduwilt beantworten die Platzherren mit dynamischen Angriffen, die in der 22. Minute zum verdienten Ausgleich führten. Der SVM hatte durch Tore von Robby Wieduwilt (29., nach Lattenschuss von Sandro Plietzsch) und Stephan Wunderlich (42., nach perfekter Eingabe von Florian Aschenbrenner) zeitnahe Gegenargumente, ließ aber durch zu inkonsequentes Abwehrverhalten rund um den eigenen Strafraum herum auch zwei weitere Hochkaräter zu, die der Keeper Christian Lange jeweils bravourös vereitelte.

Nach der Pause stabilisierten die Mannen um Kapitän Denny Lukes ihr Defensivverhalten merklich und übernahmen zunehmend die Kontrolle über das Spiel. Folglich erarbeiteten sie sich eine Reihe guter Tormöglichkeiten, die aber allesamt ungenutzt blieben: Jonas Pasold traf zweimal den Ball aus Nahdistanz nicht ideal, der agile Stephan Wunderlich scheiterte am Pfosten, Peter Pribitny köpfte an die Torstange und nutzte eine 1:1-Situation gegen den blutjungen Greizer Keeper nicht, Florian Aschenbrenner verzog seine scharfen Schüsse knapp. Mehrfach wäre der Ausbau der Führung möglich gewesen, wenngleich nackte Ergebniszahlen in Testspielen nur Schall und Rauch sind. Das Bemühen stimmte jedenfalls, der Trainingseffekt auch - schließlich betrieb man einen gehörigen logistischen und zeitlichen Aufwand, um auf dem bestens bespielbaren Kunstrasenplatz auf dem Greizer Tempelwald einen weiteren Vorbereitungsbaustein abzuarbeiten.

Der kurzfristig eingesprungene Sebastian Sochor (Hainspitz) leitete die Partie sehr umsichtig und souverän. Wir wünschen dem 1. FC Greiz viel Erfolg in der Rückrunde in der KOL-Staffel von Ostthüringen.

Weiter geht's für den SVM bereits am Samstag (24.02.2018) mit dem planmäßig (vorerst) letzten Probelauf, wenn der SV Jena-Zwätzen als gestandener Landesklassist der hochkarätige Spielpartner ist; der Anstoß erfolgt um 11:00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in der Pößnecker Griebse.


Quelle: Jens Herzog