1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga Jena-Saale-Orla, 1.ST (2017/2018)

SV Moßbach   VfB 09 Pößneck
SV Moßbach 2 : 1 VfB 09 Pößneck
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga Jena-Saale-Orla   ::   1.ST   ::   23.08.2017 (18:15 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Peter Pribitny, Stephan Wunderlich

Assists

Robby Wieduwilt, Tobias Krüger

Gelbe Karten

David Schaub, Lutz Jäger, Felix Neupert, Tobias Krüger

Zuschauer

167

Torfolge

1:0 (38.min) - Stephan Wunderlich (Robby Wieduwilt)
2:0 (72.min) - Peter Pribitny (Tobias Krüger)
2:1 (90+4.min) - VfB 09 Pößneck

Moßbach bezwingt starken Neuling in packendem Duell

Große Kulisse sorgt am Mittwochabend für Derbyatmosphäre

SV Moßbach - VfB 09 Pößneck 2:1 (1:0)

Moßbach.  Nach einer Saison Tristesse in Sachen Zuschauer sorgten am Mittwochabend gut 200 Fans, darunter zahlreiche Pößnecker, wieder einmal für Derbyatmosphäre. Das Kommen hatte sich gelohnt, entwickelte sich doch von der ersten Minute an ein packendes, zeitweise auch verbissenes Duell auf Augenhöhe. Beide Teams wollten unbedingt den Dreier, gingen engagiert ins Spiel.

Die zunächst abwartenden Gäste versuchten sich mit Nadelstichen und die saßen auch fast. Zweimal war Walther durch, zog das Leder jedoch erst über den Kasten (15.), danach kaufte ihm Keeper Lange am kurzen Eck den Schneid ab (20.). Auch Pößnecks Torwart Hoffmann war zur Stelle, als Wunderlich aus dem Hinterhalt draufhielt (23.) und Hoffmann sich in den Strafraum durchspielte aber aus freier Position nur in die Arme seines Namensvetters schoß (30.). Dann endlich Jubel im Moßbacher Rund. Nach einer Ecke kam das  Leder zu Wieduwilt, der quer auf Wunderlich ablegte, der nicht fackelte und den Ball zum 1:0 ins Tor setzte (38.). Die Gäste hätten noch vor der Pause ausgleichen können, doch der starke Lange im Tor siegte im Eins-zu-Eins gegen Bursuc (45.).

Erwartungsgemäß suchten die Gäste in Hälfte zwei ihr Heil in der Flucht nach vorn, doch immer wieder bissen sie sich in Moßbachs Defensivreihen fest. Richtig gefährlich wurde es immer, wenn Abwehrspieler Lucas Hoffmann aufrückte und den Hammer herausholte. Nachdem ein erstes Geschoß aus 25 Metern knapp über den Balken segelte (53.), knallte ein Schrägschuß aus halblinks an die Lattenoberkante (68.). Das war jetzt genug der Warnschüsse. Sagte sich Peter Pribitny und zirkelte das Leder aus zentraler Position vom 16er am Keeper vorbei in Tor zum 2:0 (72.). Nachdem Schiedsrichter Haag auf den Punkt zeigte und Hoffmann sich das Spielgerät zurecht legte, erwartete jeder, daß jetzt das Tornetz in Fetzen fliegt, doch Pößnecks bester Spieler versuchte es mit Köpfchen und gab Lange die Chance, den unplatzierten Ball zu erobern (78.). Die Verzweiflung der Gäste ob des vergebenen Anschlußtreffers wurde jetzt größer, das Anrennen zunehmend kopfloser. Bursuc hatte Glück, daß sein Frustfoul von Schiedsrichter Haag nur mit Gelb geahndet wurde. Das mögliche 3:0 in der Schlußminute fiel nicht, da Wunderlich mit seinem Direktschuß an der Faustabwehr von Hoffmann scheiterte. In der Nachspielzeit sorgte dann Walther mit seinem Nachschuß an den Innenpfosten, von dem der Ball ins Tor sprang, noch für die verdiente Ergebniskosmetik (90.+4).

Jens Herzog konnte nach dem Spiel erstmal tief durchatmen. "Der zweite Sieg im zweiten Spiel - unser Plan ist aufgegangen. Die junge Pößnecker Truppe hat uns zeitweise sogar ins Wanken gebracht. Sie werden ihren Weg weitergehen und noch einige Gegner ärgern."


Quelle: Mario Streit

Vorbericht zum Spiel