SV Moßbach e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga Jena-Saale-Orla, 2.ST (2015/2016)

SG Ranis/Krölpa   SV Moßbach
SG Ranis/Krölpa 2 : 2 SV Moßbach
(2 : 0)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga Jena-Saale-Orla   ::   2.ST   ::   22.08.2015 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Lutz Jäger, Daniel Kraus

Assists

Franz Rocktäschel, Sandro Plietzsch

Gelbe Karten

Nico Güdter, Sebastian Heinz

Zuschauer

90

Torfolge

1:0 (7.min) - SG Ranis/Krölpa
2:0 (38.min) - SG Ranis/Krölpa
2:1 (49.min) - Daniel Kraus per Weitschuss (Sandro Plietzsch)
2:2 (84.min) - Lutz Jäger per Kopfball (Franz Rocktäschel)

Ersten Auswärtspunkt eingefahren

Moßbach macht 0:2-Pausenrückstand wett und holt noch Unentschieden

Lange Gesichter gabs bei den Gästen zur Halbzeitpause, Zweifel bei den mitgereisten Anhängern, ob dieses Team dem Spiel noch eine Wende geben kann. "Ja, wir waren eigentlich schon tot, kamen nicht ins Spiel, haben die Zweikämpfe nicht angenommen und dann diese dummen Gegentore.", ärgert sich Trainer Herzog über das Spiel seiner Elf. "Die machen aus null Chancen mit einfachsten Mitteln zwei Tore - das ist zu billig für eine Mannschaft, die oben mitspielen will. Am Ende ist der Ausgleich aber verdient. Für den ersten Sieg werden wir uns wohl weiter quälen müssen." ist sich Moßbachs Trainer sicher.

Beide Teams gingen personell gehandicapt ins Spiel. Bei Ranis fehlten die Leistungsträger Brei und Pechmann und beim SVM mit Hohl, Schaub und Hoffmann gleich drei Spieler aus der Anfangself des ersten Spieltages.

Das präsentere Team war vom Anpfiff weg das der Gastgeber. Von der noch gegen Camburg gezeigten Präsenz der Moßbacher war weit und breit nichts zu sehen. Folgerichtig das schnelle 1:0. Nach einem Einwurf kam Ludwig an den Ball, startete völlig ungehindert durch und zog das Leder ins lange Eck (7.). Erst nach einer Viertelstunde versuchte die Herzog-Elf, Druck auf das gegnerische Tor aufzubauen. Doch zahlreiche Freistoßsituationen brachten keine Gefahr. Freistöße waren überhaupt das Reizthema für die Raniser auf und neben dem Platz, die permanent verbale Attacken auf Schiedsrichter Meisel abließen, wenn dieser die Pfeife nur in den Mund nahm. Vielen unschönen Attacken war vor allem auch Spielmacher Köhler ausgesetzt, der meist gedoppelt und dabei nicht immer mit fairen Mitteln behandelt wurde.

Chancen zum Ausgleich indes waren da, blieben aber ungenutzt. Durch Jäger, der nach einem Eckball frei zum Schuß kam, aber das Leder dabei nicht unter Kontrolle behielt (20.) und vor allem durch Köhler, der nach schöner Vorarbeit von Heinz, dessen Zuspiel aus vollem Lauf jedoch knapp über den Balken hämmerte (23.). Auf der Gegenseite verfehlte auch der Raniser Termer das Tor nach einer langen Flanke von Wagner nur um wenige Zentimeter (35.). Schwach das Abwehrverhalten der Gäste nach einem 40-Meter-Freistoß von der linken Seite. An Freund und Feind vorbei landete das Leder bei Querengässer, der keine Mühe hatte zum 2:0-Pausenstand einzunetzen (38.).

Psychologisch günstig, war die Herzog-Elf kurz nach Wiederanpfiff erneut im Spiel. Nach einem Einwurf hämmerte Kraus das Leder aus gut 25 Metern zum Tor des Tages in den linken oberen Winkel (49.). Köhlers Kopfball nach einer Ecke hätte den Ausgleich bedeuten können, doch er ging über den Balken (61.). Die Gäste blieben unverständlicherweise jetzt nicht dran, sahen zu, als Putensen vom 16er allerdings zwei Meter vorbei schoß (69.) und hauten wenig später zu zweit über den Ball, um wieder Putensen ins Spiel zu bringen, dem aber in der Situation die Abgezocktheit fehlte. Frei durch, schoß er weit am Gehäuse vorbei (75.). Erstmals richtig geprüft wurde Torhüter Molle in der 78. Minute, als er Köhlers Schuß noch stark parierte. Auf der anderen Seite hatte aber auch Wagner die Entscheidung auf dem Fuß, doch das Leder landete nur am Pfosten (82.). Zwei Minuten später fehlte es dem Kopfball von Jäger dagegen nicht an Genauigkeit. Nach einem Rocktäschel-Freistoß stieg er am höchsten und platzierte den Ball exakt neben dem rechten Pfosten im Netz zum verdienten Ausgleich (84.). Der geriet noch einmal in Gefahr, als der wenig später mit Gelb-Rot vom Platz geschickte Ludwig durchstartete im Duell mit Keeper Wolfram jedoch scheiterte (86.).

Am Ende war es für die Gäste ein nach einer eher dürftigen Leistung gewonnener Punkt.

Mario Streit



Statistik:

Aufstellung Moßbach:

Wolfram, Jäger, Frick (68. Wieduwilt), Güdter, Lukes, Rocktäschel, Plietzsch, Krüger (46. Winter), Köhler, Heinz (GK), Kraus

Aufstellung Ranis:

Molle, Querengässer (GK), Paul, Wieden, Klett (GK), Wagner (GK), Welsche (GK), Ludwig (GRK/89.), Putensen, Termer, Raabe

Schiedsrichter: Christian Meisel, Jena

Zuschauer: 90

Tore:

1:0 Ludwig (7.)

2:0 Wagner (38.)

2:1 Kraus (49.)

2:2 Jäger (84.)


Quelle: Mario Streit

Fotos vom Spiel