1.Mannschaft : Spielbericht Bezirksliga, 22.ST (2008/2009)

SV Moßbach   Grün- Weiß Stadtroda
SV Moßbach 2 : 2 Grün- Weiß Stadtroda
(1 : 2)
1.Mannschaft   ::   Bezirksliga   ::   22.ST   ::   04.04.2009 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Martin Köhler, Jan Zeitler

Assists

2x Kevin Priedemann

Zuschauer

220

Torfolge

1:0 (27.min) - Martin Köhler (Kevin Priedemann)
1:1 (39.min) - Grün- Weiß Stadtroda
1:2 (41.min) - Grün- Weiß Stadtroda
2:2 (87.min) - Jan Zeitler (Kevin Priedemann)

Spitzenreiter Stadtroda stolpert in Moßbach

Nach dem 2:2 spitzt sich das Rennen um den Aufstieg weiter zu



Da hatte sich die Anreise einiger Bad Lobensteiner am Ende noch gelohnt, konnten sie doch miterleben, wie ihr ärgster Titelkonkurrent beim SV Moßbach Punkte ließ und sich im Meisterschaftsrennen dadurch wieder ins Hintertreffen brachte. Doch Vorsicht bei aller Freude im Koseltal! Erst muß noch der Nachholer am Ostersamstag gewonnen werden. Der Gegner heißt SV Moßbach…


Gut 220 Zuschauer, darunter zahlreiche Stadtrodaer sahen ein Spiel, das es vor allem in der ersten Hälfte in sich hatte, in den zweiten 45 Minuten dann jedoch abflachte und nur noch von der Spannung lebte. Bereits nach zwei Minuten zappelte der Ball im Stadtrodaer Netz, doch der insgesamt aufmerksam leitende Schiedsricher Reichardt aus Greiz sah beim Kopfball von Lukes einen Angriff auf Keeper Stiller im Fünfmeterraum. Kein Tor hieß die umstrittene Entscheidung. Auch die Gäste hielten sich nicht lange bei der Vorrede auf, drangen auf ein schnelles Tor. Goalgetter Schnacke prüfte Zölsmann mit Distanzschüssen gleich drei Mal binnen drei Minuten (4., 5., 6.). Die Dorn-Elf dagegen brauchte eine gute Viertelstunde, um sich auf das Forechecking des Spitzenreiters einzustellen. Immer wieder sorgten die Gäste dabei über die rechte Seite für Gefahr. Der emsig arbeitende Kapitän Sommermann und S. Engmann waren ständige Unruheherde. Bei einem Kopfball von Böhmel war es wiederum Zölsmann, der sein Team vor einem Rückstand bewahrte. Auch die Moßbacher versuchten es mit dem Kopf. Während bei Zeitlers Ball Stiller zur Stelle war (17.), strich das Leder nach einer Lukes-Aktion über das Gebälk (18.). Erwartungsgemäß lag das spielerische Übergewicht bei den Gästen. Die durch das Fehlen des Stürmerduos Borde / Pfeifer in der Offensive gehandicapten Moßbacher suchten dagegen ihr Heil in schnell vorgetragenen Kontern über Neubauer als einzige Spitze. Ausgangspunkt für der 1:0-Führung war jedoch ein Freistoß. Priedemann brachte ihn aus 40 Metern in den Torraum, wo der kleine Köhler unter Bedrängnis verwandeln konnte (27.). Die Gäste fingen sich schnell und S. Engmann verfehlte nach schöner Flanke von Schnacke das Tor mit seinem Kopfball nur knapp (28.). Dann war wieder Zölsmann zur Stelle, als er einen Flachschuß von Sommermann noch an den Pfosten lenkte (30.). Auf der Gegenseite brachte die beste Aktion von Neubauer fast die 2:0-Führung. Steil angespielt fackelte er nicht und hämmerte aufs Tor. Stiller tauchte hervorragend ab und bugsierte das Leder am linken Pfosten vorbei. Mit zwei Freistößen binnen zwei Minuten drehten dann die Gäste das Spiel. M. Zölsmann, bis dahin bester Moßbacher, lieferte dabei zum Ausgleichstreffer die Steilvorlage. Zu heftiges Meckern wegen einer Abseitssituation bestrafte der Schiedsrichter mit Gelb und indirektem Freistoß sieben Meter vor dem Tor. Den quer abgelegten Ball schoß Thiele durch die vielbeinige Abwehr flach zum 1:1 ein (39.). Ein ungeschicktes Foul an der Strafraumgrenze brachte den nächsten Freistoß. Torjäger Schnacke versenkte diesen unhaltbar im linken oberen Toreck zum 2:1-Pausenstand (41.).


So aktionsreich die erste Hälfte war, so arm an Höhepunkten verlief die zweite. Stadtroda war darauf bedacht, das 2:1 abzusichern und Moßbach riskierte wenig, um nicht vorzeitig den wohl entscheidenden Gegentreffer zu kassieren. Während sich Stiller bei einem Schuß von Broßmann aus Nahdistanz noch mal strecken musste (54.), brauchte Zölsmann nun überhaupt nicht mehr einzugreifen. Die Offensivkräfte beider Teams wurden jetzt gut markiert. Schaub lieferte eine sichere Leistung auf der Liberoposition und der wieder voll eingesetzte Streit bot Schnacke kaum Entfaltungsmöglichkeiten. Das Spiel plätscherte nur noch zwischen den Strafräumen dahin und drohte als Langweiler zu enden. Bis zur 87. Minute. Priedemann brachte einen Eckball halbhoch auf den sich frei laufenden Zeitler, der das Leder unhaltbar zum umjubelten 2:2 in die Maschen setzte. Ein böses Erwachen für die Gäste, deren Aufbäumen in den Schlussminuten ohne Wirkung war.



Statistik:

Aufstellung Moßbach: M. Zölsmann, Schaub, Streit, Huber, H. Schlegel, Broßmann, Priedemann, Lukes, Zeitler, Köhler, Neubauer (82. Wilfert)



Aufstellung Stadtroda:
Stiller, Becher, Thiele, Sommermann, Schnacke, S. Engmann, Peukert, Böhmel, Claus, Ross, Kettner

Schiedsrichter: Reichardt (Greiz)

Zuschauer: 220

Torfolge:

1:0 Köhler (27.)
1:1 Thiele (39.)
1:2 Schnacke (41.)
2:2 Zeitler (87.)


Quelle: Mario Streit