1.Mannschaft : Spielbericht Vorbereitungsspiele, Testspiel

FC Thüringen Weida   SV Moßbach
FC Thüringen Weida 3 : 0 SV Moßbach
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Vorbereitungsspiele   ::   Testspiel   ::   15.08.2020 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Zuschauer

80

Torfolge

1:0 (65.min) - Timo Grau (Eigentor)
2:0 (83.min) - FC Thüringen Weida
3:0 (87.min) - FC Thüringen Weida

Spiel lange offengehalten

Moßbach unterliegt beim Landesligisten Thüringen Weida nach späten Toren noch mit 0:3 (0:0)

Weida. Lange Zeit ließ Moßbachs gut gestaffelte Defensive wenig zu. Doch den Bann brach ausgerechnet Abwehrregisseur Timo Grau, als seine verunglückte Kopfballrücklage in der 65. Minute statt beim Keeper im Netz des eigenen Tores landete. Das darf schon mal passieren, erst Recht in einem Testspiel. Dennoch ärgerte es Trainer Jens Herzog: "Wir haben quasi zwei Tore selbst gemacht", meinte er damit auch die Entstehung des 2:0, als ein Weidaer durch die zu Slalomstangen mutierten Abwehrspieler lief, auf Maximilian Wetzel passte, der Lange im Kasten keine Chance ließ (83.).  Die Herzog-Elf verlor jetzt mehr und mehr die Ordnung, kassierte durch Nikolai Enev noch das 3:0 (87.) und eine Minute später fast das nächste Tor. Doch Weidas Elfer landete am Pfosten und von dort in den Fängen des Moßbacher Torwarts. "Mit der Höhe der Niederlage sind wir unter Wert geschlagen, da wir über weite Strecken richtig gut standen", resümierte Jens Herzog am Ende der Partie.

Dass die Gastgeber das Spiel diktieren würden, hatten die Moßbacher im Kalkül. Defensivarbeit lautete deshalb die Devise. Sie ging auf, denn nur in einer Szene, als Paulick aus der Drehung abzog, musste Lange per Fußabwehr klären (20.). Zuvor zwei verheißungsvolle Szenen der Gäste, doch der durchgebrochene Biedermann wurde wegen knapper Abseitsstellung zurückgepfiffen (10.) und auch Plietzsch konnte Biedermanns Eingabe am langen Pfosten nicht im Tor unterbringen (11.). Weida, durchweg mit guten Einzelspielern besetzt, kontrollierte danach zwar weiter das Spiel, doch spätestens in Strafraumnähe war Schluß mit lustig. Moßbachs Abwehrreihe war hellwach, ließ keine Torgefahr aufkommen. Im Gegenteil, fast hätte Franz Pilhofer, als er sich stark auf der linken Seite durchtankte und sein Geschoß nur knapp über den Balken zog, die Halbzeitführung erzielt (33.).

Der zur Halbzeit eingewechselte Enev forderte mit seiner ersten Aktion Lange heraus, der wieder mit dem Fuß rettete (47.). Vor Graus Eigentor hatte erneut Pilhofer die Moßbacher Führung auf dem Fuß, doch bei seinem Schuß aus 20 Metern konnte sich auch Weidas Keeper Siaka Diaby auszeichnen (62.).

Am Ende stand ein standesgemäßer Weidaer Sieg, der auch aufgrund der größeren Spielanteile unstrittig ist. Die Herzog-Elf kann dennoch ein positives Fazit ziehen, konnte sie doch zeigen, dass auch spielstarke Gegner Probleme haben, ein erfolgreiches Angriffsspiel aufzuziehen.


Quelle: Mario Streit

Fotos vom Spiel