SV Moßbach e.V.

Glücklich, aber sehr wertvoll: Heimsieg gegen den FCT Jena

SV Moßbach - Immer am Ball!, 26.03.2019

Glücklich, aber sehr wertvoll: Heimsieg gegen den FCT Jena

Spielbericht Kreisoberliga, 19. Spieltag:

SV Moßbach I - FC Thüringen Jena I 2:1 (H: 1:0)

Intensives Topspiel mit einem Happy End für den SVM. Es war das erwartet sehr eng umkämpfte und hoch intensiv geführte Match. Und die 96 Minuten waren zudem auch rassig, spannend und emotional. Der Gast aus Jena trat druckvoll, griffig und giftig auf - und forderte die Moßbacher Elf vor allem in der Defensivarbeit permanent. Doch zunächst gingen die Platzherren in Führung, als Stephan Wunderlich einen Freistoßball im Strafraum gedankenschnell aufnahm und überlegt einnetzte (6'). Danach wurden die Gäste, die unbedingt gewinnen wollten und vom Ehrgeiz bzw. Anspruch her sogar mussten, forscher und bauten mit ihren schnellen Akteuren viel Druck auf. Die Moßbacher Defensive hatte zunehmend Schwerstarbeit zu verrichten. Zunächst reagierte Christian Lange bei einem Kopfball aus Nahdistanz von Nitsch prächtig (19'), danach ergriffen die Torlatte und der Torpfosten Partei mit dem SVM (27'/40'). Die eigenen Offensivaktionen der Gastgeber kamen über Ansätze nicht hinaus, doch mit dem Pausenpfiff hatte wiederum Wunderlich eine gute Kopfballchance, als sich der Jenaer Keeper beim Herauslaufen erneut verschätzte, der Ball aber haarscharf über das Tor zischte.

Mit dem Beginn der 2. Halbzeit brachte der FCT erwartungsgemäß einen zusätzlichen Stürmer, doch die erste große Gelegenheit hatte der SVM: Aschenbrenners Geschoss wehrte der Torwart direkt vor die Füße von Wunderlich ab, der jedoch aus ca. 10 Metern über das Tor verzog - hart, ja vielleicht sogar überhart per Grätsche in den Standfuß bedrängt und deshalb ohne ausreichende Ballkontrolle. Der Schiedsrichter sah im Gegensatz zu den Zuschauern keinen regelwidrigen Verstoß des Abwehrspielers (47') und zeigte auf Abstoß. Sicherer war er sich kurz danach, als er auf Freistoß für Jena entschied - 18 Meter zentral vor dem Lange-Tor. Und der die Profilaufbahn nicht gegangene Topstar der Gäste, Philip Nitsch (einst bei Carl Zeiss Jena und Energie Cottbus im U-Bereich sowie bei Einheit Rudolstadt in der Oberliga), zirkelte das Spielgerät ansatzlos, aber äußerst filigran in den Giebel zum umjubelten Ausgleich (55'). Danach entfachten die sehr gut grundausgebildeten, leistungsambitionierten Jena-Talente ein wahres Feuerwerk, das auf die Moßbacher Hintermannschaft einging. Doch der überragende Christian Lange im Tor hielt das Ergebnis mit tollen Paraden mehrfach fest und ein taktischer Wechsel brachte Ad hoc mehr Stabilität in das gesamte Defensivverhalten, so dass diese Druckphase schadlos überstanden wurde - gepaart mit einem vollblütigen Kämpferherz aller Akteure.  

Erst ein tückischer Freistoß von Franz Rocktäschel (67') war als nächste Torchance für die Heimmannschaft zu notieren. Danach fighteten beide Teams sehr intensiv um jeden Ball und schenkten sich keinen Zentimeter. Die Partie lebte von der brisanten Spannung, wobei das zwischenzeitlich starke Übergewicht des FCT etwas abflaute. Die Gäste wollten unbedingt den Sieg - und wurden bestraft, ohne bereits auf volles Risiko gegangen zu sein. Stephan Wunderlich verarbeitete einen Ball technisch brilliant und hämmerte diesen mit Auge und Schmackes volley in das lange Eck - der Routinier setzte einen sehenswerten und ganz wichtigen Punch (85'), der seine Wirkung nicht verfehlte. Denn danach verkrampften die spielerisch starken, körperlich topfitten Jenaer und holten die Brechstange heraus, die jedoch auch in der eigenwilligen englisch-typischen Overtime von 6 Minuten keine Effekte mehr einbrachte.   

Am Ende jubelte der SVM ob des glücklichen, aber mit ganz viel Einsatz, Kampf, Moral und Vielbeinigkeit - sowie einem überragenden Christian Lange im Tor - hart erfighteten Sieges, der körperlich und mental aufopfernd war. Die beiden Kontrahenten schenkten sich nichts und kreuzten die Klingen scharf, aber immer fair. Die 80 Zuschauer kamen auf ihre Kosten und sahen ein aufregendes und rasantes Topspiel - mit dem besseren Ende für den SVM. Das Schiedsrichterkollektiv um René Richter leitete insgesamt gut und umsichtig.

Statistikteil:

Aufstellung SVM:

Christian Lange (TW) - Fabian Thümmel, Franz Rocktäschel, Timo Grau, Denny Lukes (C) - Karl-Christian Meyer (52' Nico Güdter/GK), Sandro Plietzsch (GK), Felix Neupert (GK), Stephan Wunderlich, Christopher Heyne (66' Lutz Jäger) - Henry Nitschke (22' Florian Aschenbrenner)

Aufstellung FCT:

Mario Oertel (TW) - Alexander Wyrowski, Ruben Bauer (46' Philipp Träumer), Peter Krieg, Fabian Rottstädt - Patrick Wyrowski, Felix Herold (C/GK), Matthias Sorge, Philip Nitsch - Rik Ruhi Christiansen-Weniger (86' Florian Priesnitz), Bogdan Tschurtschun (80' Tobias Jeske)

Torfolge:

1:0 Stephan Wunderlich (6')

1:1 Philip Nitsch (55')

2:1 Stephan Wunderlich (85')

Schiedsrichter:

René Richter (Bad Lobenstein) - Christian Möbius, Peter Wittwer

Zuschauer:

80


Quelle:Text: Jens Herzog / Bild: Mario Streit