SV Moßbach e.V.

Neu beim SVM: Wir begrüßen Ben Aland

SV Moßbach - Immer am Ball!, 20.07.2020

Neu beim SVM: Wir begrüßen Ben Aland

Herzlich Willkommen in Moßbach, Ben Aland!

Mit dem 23-jährigen Ben Aland entschied sich im Juni ein weiterer junger Spieler, sich unserem SV Moßbach anzuschließen. Ben spielte bisher für den TSV 1860 Ranis und kam dort wechselweise in der 1. und 2. Mannschaft der SG zum Einsatz. Nun möchte Ben das Kapitel Ranis (zumindest vorerst) beenden und ein fester bzw. planbarer Bestandteil in Moßbach werden.

http://www.svmossbach.de/maenner/spieler/baland

Beide Parteien müssen sich über den beabsichtigten Vereinswechsel noch einig werden. Dennoch möchten wir heute schon die Gelegenheit nutzen, den in Pößneck wohnhaften Abwehrspieler kurz vorzustellen. Hierfür haben wir ihm einige Fragen gestellt, die uns der Newcomer auch ausführlich beantwortete. Auf geht's!

Hallo Ben, willkommen in Moßbach. Woher rührt dein Motiv bzw. Interesse an einem Vereinswechsel?

Hallo, vielen Dank für den Empfang. Ich habe mich nicht mehr zu 100 % wohl gefühlt in Ranis und habe länger schon mit dem Gedanken gespielt, zu wechseln. Letzten Endes habe ich für mich den Entschluss gefasst: jetzt oder nie! 

Du wohnst in Pößneck und hast bisher nur für Ranis gespielt. Wieso fiel deine Entscheidung für uns?

Ich wollte für mich einen kompletten "Neustart", ein Verein in der direkten Umgebung kam für mich nie wirklich in Frage. Und irgendwie habe ich mich zum SVM hingezogen gefühlt. Da ich auch ein oder zwei Leute von früher kenne und das souveräne Auftreten in jüngerer Vergangenheit - in den Spielen mit Ranis gegen Moßbach - hat mich immer beeindruckt.

Was sagt dein Vater Mario dazu, schließlich war er ja auch ein nicht unbekannter Spieler in Pößneck und Ranis?

Mein Vater hat mich bei dieser Entscheidung sehr unterstützt. Er ist ja selber damals von Pößneck zum Rivalen in die Burgstadt gewechselt. Mir hat er mit auf den Weg gegeben: "Wer sich nicht zu 100 % wohl fühlt, wird auch nie 110 % auf dem Platz geben!" Daraufhin ist dann auch meine endgültige Entscheidung gefallen. 

Was für Erinnerungen verbindest du mit dem Verein und den Personen in deiner bisherigen Heimat?

Ich bin den beiden Mannschaften der SG Ranis/Krölpa und den Verantwortlichen sehr dankbar für die schöne Zeit. Ich bin in Ranis aufgewachsen und habe dort auch sehr lange gespielt. Besonders gefördert hat mich dabei auch mein Cousin Daniel Aland; wegen ihm ist mir dieser Abschied auch am schwersten gefallen, aber er hat es sehr verständnisvoll aufgenommen und mir viel Erfolg gewünscht. Ich denke, einige Mitspieler werden den Wechsel nicht nachvollziehen können und darüber auch enttäuscht sein. Aber so ist es halt, wenn man zu einem der direkten Rivalen wechselt und dessen war ich mir auch bewusst. Anderen wiederum ist es eigentlich egal, wohin ich gewechselt bin, denn mit den Personen kann ich immer noch ein gepflegtes Bierchen trinken. 

Du möchtest dich bei uns über das Training mit der 1. Mannschaft und die Spiele bei der 2. Mannschaft entwickeln, richtig?

Genauso ist es, ich werde in allen Trainingseinheiten und Spielen immer das Maximum aus mir heraus holen. Denn ich möchte noch viel besser werden und noch mehr dazulernen.

Wohin soll dich dieser Entwicklungsweg führen?

Da ich mir gerne extrem hohe Ziele setze, habe ich von Anfang an gesagt, dass ich ein Bestandteil der 1. Mannschaft werden möchte. Ja sogar als Stammspieler. Das dies ein langer und harter Weg wird, ist mir auch sehr bewusst und genau deswegen werde ich jeden Tag an mir arbeiten.

Worin siehst deine sportlichen Stärken?

Meine sportlichen Stärken sehe ich vor allem in meinem unbedingten Siegeswillen und extremen Ehrgeiz. Desweiteren verfüge ich über eine sehr gute Ausdauer und Robustheit, welche sich in den Zweikämpfen widerspiegelt. 

Und deine Schwächen bzw. Reserven?

Ausbaufähig ist eindeutig meine Schnelligkeit und das taktische Verständnis für die Laufwege meiner Mitspieler. Aber auch daran werde ich alles setzen, um diese Punkte schnell in Stärken umzuwandeln.

Wie sind deine ersten Eindrücke aus den bisherigen Trainingswochen bei uns?

Überragend! Es macht sehr viel Spaß mit den Jungs zu trainieren, alle sind sehr freundlich und haben mich gleich herzlich empfangen bzw. aufgenommen. Die einzelnen Übungs- und Trainingsformen sind auch sehr vielseitig und geben mir viele Möglichkeiten, um etwas dazu zu lernen. Außerdem ist der Platz aber sowas von erster Sahne! (grinst)

Gib uns doch einen kurzen Einblick, was machst du beruflich und welche Hobbys hast du neben dem Fußball?

Beruflich habe ich vor kurzem auch erst eine Veränderung vollzogen, denn ich habe mich im Bereich Network Marketing und Social Media Strategie selbständig gemacht. Auch dies war ein großer Schritt, aber ich bin sehr froh, dass ich ihn auch gegangen bin. Ich brenne für meine Arbeit und den Fußball, viel Zeit für ein anderes Hobby bleibt nicht. Aber wenn kein Fußball ist gehe ich gerne ins Gym und verausgabe mich dort. Die restliche Zeit, die mir am Tag übrig bleibt, verbringe ich mit meiner Freundin. 

Der SVM kann sich auf Ben Aland freuen, weil ...?

... ich sehr ehrgeizig und verlässlich bin. Aber neben all dem Ehrgeiz haue ich mir auch gerne mal mit den Kameraden, bei einem Bier, die Taschen voll.

Vielen Dank für deine sympathische Vorstellung und offenen Worte. Wir wünschen dir eine gute und verletzungsfreie Zeit sowie viel Erfolg bei und mit uns!

Im November 2018 fightete er mit Ranis hart um die KOL-Derbypunkte an der Moßbacher Autobahnhöhe, wie hier im Bild u.a. mit seinem Cousin Daniel Aland zu sehen, als Florian Aschenbrenner den 2:0-Siegtreffer für den SVM sehenswert in die Maschen zirkelte: Ben Aland (hinten, rechts).


Quelle:dx (Text) / ms (Bilder)