SV Moßbach e.V.

Markus Weiß im Quickcheck: Bundeswehr - Fußball - Enno Anisch

SV Moßbach - Immer am Ball!, 25.05.2020

Markus Weiß im Quickcheck: Bundeswehr - Fußball - Enno Anisch

Auch Markus Weiß, seit Juli 2012 mit einer kurzen Unterbrechung für unseren SVM aktiv, stellte sich am Wochenende einigen Fragen, die der 26-jährige in aller Ruhe und Sachlichkeit beantwortete. Hier das Kurzinterview mit dem Linksfuß:

Servus MW, ist alles im grünen Bereich?

"Servus, na klar alles gut soweit."

Grün ist auch die Grundfarbe deiner Berufskleidung, wie weit bist du in der Laufbahn bisher gekommen?

"Zurzeit bin ich gerade 10 Wochen in Starnberg (30 Minuten südwestlich von München) auf Lehrgang. Nächstes Jahr stehen 2 Einsatzkontingente für Resolute Support (Afghanistan) an, inwieweit ich da gebunden werde kann ich aber aktuell nicht sagen. Erfahrung würde ich aber gern in einem Auslandseinsatz sammeln."

Wie sehr hat sich Corona bei euch ausgewirkt?

"Natürlich wurden auch bei uns viele Hygienekonzepte erarbeitet und umgesetzt. Aktuell befindet sich meine Einheit in Erfurt in Rufbereitschaft und führt parallel in kleineren Gruppen Ausbildung durch."

Und nun hast du wieder ein Bäuchlein angesetzt oder hast du dich motivieren können, um fit zu bleiben?

"Alleine trainieren fällt einem natürlich immer schwerer als im Gruppen- oder Mannschaftsrahmen. Neben dem Fußball habe ich aber seit ein paar Jahren schon das Interesse am Laufen gefunden, für Mai war ich auch wieder beim Rennsteig-Marathon angemeldet, bei dem ich letztes Jahr schon einmal mitgelaufen bin. Leider ist auch dieser Wettbewerb den aktuellen Corona-Auswirkungen zum Opfer gefallen. Daher hält sich die Motivation in Grenzen und es könnte schon die eine oder andere Einheit mehr sein."

Deine verbesserte Fitness war auch ein Grund für deine 11 (von 13 Spielen) Landesklasseneinsätze, oder?

"Mit der Hinrunde war ich sehr zufrieden, für die Mannschaft genauso wie für mich. Wir haben alle konditionell noch einmal eine Schippe drauflegen können, wodurch wir auch einige Punkte holen konnten."

Es könnte aber dein reiferes Alter sein, dass dich ruhiger, besonnener und auch erfahrener macht?

"Ein wenig mehr Überblick gewinnt man mit den Jahren dann doch dazu und denkt über gewisse Situationen anders nach. Auch sieht die Spielvorbereitung jetzt etwas anders aus."

Wo siehst du die Hauptunterschiede zwischen der KOL und der LK?

"In erster Linie ganz klar im Tempo. Natürlich ist es aber auch spielerisch und technisch ein anderes Niveau."

Die 15 Punkte aus 13 Spielen stimmen dich zufrieden oder wie sieht deine Bewertung aus? Und wo war mehr drin?

"Vor der Saison hätte sicherlich jeder die 15 Punkte zur Winterpause direkt unterschrieben. Mehr war auf jeden Fall gegen Stadtroda drin, wo wir eine 0:2-Führung auswärts nicht über die Zeit retten konnten. Auf der anderen Seite hatten wir aber auch gegen Greiz zuhause Glück, als uns Aschi kurz vor Schluss noch sehenswert die drei Punkte sicherte. Am Ende gleicht sich alles irgendwo aus."

Erstes Heimspiel in der Landesklasse. Erster Sieg. Am 18.08.2019 hieß es 3:1 gegen den Landesklassedino vom FC Motor Zeulenroda, vor über 300 Zuschauern. Mit dabei: Markus Weiß (Bild: Mario Streit).

Wie hast du die ewig lange Winter- und nun Coronapause verarbeitet, als Mannschaftssportler?

"Schlechter hätten uns die Spielabsagen nicht treffen können, als eine Woche vor dem Rückrundenauftakt gegen Schleiz. Nach der langen Wintervorbereitung mit dem intensiven Trainingslager in Schweinfurt war das natürlich sehr bitter für alle."

Wie beurteilst du die Entscheidung des TFV, die Saison zu verlängern und nicht abzubrechen?

"Persönlich wäre ich eher für einen Abbruch der Saison, wie auch in vielen anderen Bundesländern, um Klarheit zu schaffen. Am Ende gab es aber in Thüringen eine Abstimmung unter den Vereinen, die sich mit leichter Mehrheit für eine Fortsetzung ausgesprochen haben. Das ist eine demokratische Entscheidung, die ich akzeptiere."

Bist du ab September noch im Moßbacher Boot dabei, als treuer Matrose?

"Meine Zusage für die nächste Spielzeit habe ich meinem Trainer bereits im März gegeben. Für mich gab es auch keinen Grund, über einen Vereinswechsel nachzudenken. Ich habe in Moßbach viele Freunde gefunden, mit denen ich auch viel Zeit außerhalb des Fußballs verbringe."

Kommt ihr sicher in den Hafen oder wird es eher ein Schiffbruch, in der zweiten Halbserie nach der Ruhestarre?

"Momentan ist es schwer abzusehen, wann es überhaupt weitergehen kann, wer weiß ob am ersten September-Wochenende der Spielbetrieb weitergehen wird. Für eine mögliche Rückrunde sehe ich aber bei uns keine Gefahr, das wir untergehen sollten."

Der jetzige Kader ist also konkurrenzfähig oder wo siehst du dringend erforderliche Verstärkungen?

"Aktuell sehe ich im Kader keinen Bedarf zu handeln, da denke ich gern an das Spiel in Kahla zurück, wo wir in der Hinrunde beim Tabellenersten trotz geschwächtem Kader an dem Tag einen Punkt holen konnten. Auf längere Sicht wären noch ein paar weitere junge Spieler für unseren Kader natürlich nicht so schlecht."Im Nachwuchsbereich viele Jahre zusammen auf dem Feld, im Bus und unter der Dusche (nicht alle Details sind für die Öffentlichkeit bestimmt). Nun im Männerbereich im direkten Duell gegeneinander: Markus Weiß im Luftkampf gegen Benni Bahner von der BSG Chemie Kahla (Bild: Mario Streit).

Was ist mit deinem Kumpel Enno Anisch, der war doch schon einige Male Trainingsgast und würde euren emotionslosen Haufen doch richtig mit Vollblut auffrischen, oder?

"Als emotionslos würde ich uns nicht beschreiben. Ja mein Kumpel Enno war schon das ein oder andere Mal da und hat auch immer für ein paar Lacher im Training gesorgt. Ich hatte ja bei meinem kurzen Intermezzo in Teichel das Vergnügen mit ihm zusammen auf dem Platz zu stehen, von daher ist er mir eigentlich noch etwas schuldig."

Also an diese Personalie (k)einen Haken dran?

"Das Antragsformular hatte ich schon für ihn ausgefüllt, an der Unterschrift hat es bis jetzt nur noch gemangelt, aber vielleicht lässt die sich bei einem Bierchen noch einholen."

Dein erster Gang, wenn morgen Training oder Kneipe zur Auswahl steht, ist?

"Ganz klar zum Training, welches aber bei den aktuellen Auflagen schwer durchzuführen ist."

Und zum Schluss verrätst du uns deinen größten Wunsch für das Restjahr 2020, bitte?

"Ich glaube Fußball ist aktuell eher nebensächlich, ich wünsche mir viel mehr das alle gesund bleiben und natürlich auch beruflich/finanziell gut durch diese Zeit kommen."

Vielen Dank, Markus. Kurzfristig alles Gute für dich, bis bald!

"Das wünsche ich dir auch, danke und mach's gut!"


Quelle:dx