SV Moßbach e.V.

Presseschau: Der Spielbericht der SG Traktor Teichel

SV Moßbach - Immer am Ball!, 24.09.2019

Presseschau: Der Spielbericht der SG Traktor Teichel

Auswärts noch ungeschlagen       

Zweimal Baumgart, Förster, Kirsten, Arper und  Gäbler fehlten, der stärkste Angreifer M. Trinkler fiel noch in der ersten Halbzeit  mit schwerer Schulterverletzung aus (Schulterecksgelenksprengung) und muss zur Operation. Unter diesen Voraussetzungen muss man den Punkt, den das mit Junioren gespickte Team holte, schon als Gewinn bewerten. Und das torlose Remis geht in Ordnung. Die Partie, die spielerisch in keiner Phase großes Niveau offenbarte, hatte, so äußerte einer der Fans, auch keinen Sieger verdient.  Wie gute Spielzüge waren ebensolche Chancen das, was man Mangelware nennt. Demzufolge sind die Höhepunkte der Begegnung auf der sehr ordentlichen Anlage des  Aufsteigers schnell geschildert. Die Gastgeber begannen erwartungsgemäß mit viel Druck und Biss. Teichels junge Abwehrkette mit Müller, Enke (der überragend spielte), Kaldeborn und Routinier Dörfler hielt jedoch stand. Zudem zeigte sich Schlussmann Rößler bei den weiten Schlägen der Gastgeber auf der Höhe, denn über flotte  Kombinationen kam der SV nur selten. Tat man dies – noch dazu über die Außen – wurde es auch mal gefährlich. Auf diese Art gelangte man in der 44. Minute zu einem Eckstoß. Der folgende Kopfball von Pribitny strich knapp drüber. Und in der fünfminütigen Nachspielzeit der ersten Hälfte lief Moßbachs Aschenbrenner von links allein Richtung Tor und setzte seinen Heber relativ weit über den  Kasten des heraus gelaufenen Rößler. Dazwischen allerdings (35.) eine große Möglichkeit für Teichel. Trinkler war allein so gut wie durch, als er gefoult wurde und dabei so unglücklich stürzte, dass er seinem Team lange fehlen dürfte. Der von den Traktor - Fans erwartete Strafstoßpfiff blieb aber aus. Trinkler war bis dahin derjenige Teicheler, von dem die meiste Gefahr und der Druck in der Offensive ausgingen. So hatte er in der 10. Minute Schiffner bedient, dessen Schuss aus aber 16 m zu hoch angesetzt war. Mehrmals konnte der später Verletzte bei Sololäufen nur auf Kosten von Freistößen gestoppt werden. Damit ist wohl auch erklärt, warum es in der zweiten Halbzeit kaum noch Offensivaktionen der Gäste gab. Ausnahme bildete ein Freistoß von Breuker. Den satten Knaller konnte der Keeper nur abklatschen, der Nachschuss ging daneben. Ansonsten standen vorn  Schröter, Crezelius, der dann ausgepumpt war, und F. Franke auf verlorenem Posten. Und Breuker wurde auf der linken Seite selten ins Geschehen eingebunden. Seine effektvollen Flügelläufe fanden nicht statt.  So konnte man froh sein, dass die Abwehr hielt. In der 65. Minute warf sich Dörfler im Strafraum mutig in das scharfe Geschoss eines Moßbachers und verhinderte damit vielleicht einen möglichen Einschlag. Ansonsten glich diese Phase einem typischen Zu-Null Spiel-und so bleib es ja auch bis zum Schluss.  Für Martin Trinkler gute und schnelle Genesung!


Quelle:Homepage der SG Traktor Teichel