SV Moßbach e.V.

Magerkost in Moßbach - aber wenig ist besser als nichts ...

SV Moßbach - Immer am Ball!, 22.09.2019

Magerkost in Moßbach - aber wenig ist besser als nichts ...

Die wohl größte Möglichkeit in der Partie hatte unser "Windhund" Florian Aschenbrenner, als er kurz vor der Halbzeitpause allein auf das Teicheler Tor zusteuerte, sich aber - wie im Bild deutlich zu sehen ist - zu weit abdrängen ließ. Schade, Aschi! (Bildquelle: Nelly Grau)

Spielbericht 11Teamsports Landesklasse, 6. Spieltag:

SV Moßbach I - SG Traktor Teichel I 0:0

Torloses, am Ende leistungsgerechtes Remis. Jede Menge Kampf und Krampf, viel Kick and Rush, eine Masse an langen Schlägen über das Mittelfeld hinweg - und das auf bzw. von beiden Seiten. Ja, es gab sehr wohl schon attraktivere Spiele, die heutige Partie war unansehnlich und lebte letztendlich von der Spannung, die Zuschauer warteten vergebens auf den Lucky Punch. Den hätten die Hausherren vor der Pause setzen können: Zunächst köpfte Peter Pribitny den Ball, nach gut getimter Ecke von Chrisi Heyne, knapp über den Querbalken (44'). Danach lief Florian Aschenbrenner im Vollspeed durch die verwaiste Gästeabwehr auf das Tor zu, ließ sich jedoch zu weit abdrängen und setzte seinen Heberball über die Torlatte (45'+3'). Das waren die klarsten Chancen für die Gastgeber, die ihrerseits die favorisierten, aber ersatzgeschwächten und jungen Liebers-Schützlinge kaum zu Möglichkeiten kommen ließen. Ein Schuss knapp über die Hütte vom sicheren Christian-Lange-Vertreter André Wolfram (10') war die eine, die aus einem leichtfertigen Geplänkel entstandene elfmeterstrittige Situation - die Teicheler sahen ein klares Foul von Karli Meyer an Martin Trinkler, der erfahrene Schiedsrichterbeobachter Peter Weise und seine drei unparteiischen Schäfchen sprachen hinterher unisono von einer richtigen Entscheidung - war die andere Szene, bei denen Torgefahr für die SG in der Luft lag. Bei dieser zweifelhaften Aktion fiel der auffälligste Teicheler Spieler unglücklich auf die Schulter und verletzte sich wohl schwerer, leider. Wir wünschen an dieser Stelle eine möglichst glimpfliche Diagnose mit einer hoffentlich schnellen Genesung, lieber Martin Trinkler! Aber auch unser Karli Meyer verletzte sich bei dem Kampf um den Ball und musste das Spielfeld daraufhin verlassen - auch dir gute Besserung, KCM!

Gerechtes Remis zur Halbzeit. "Hier geht heute noch viel, wir wollen gewinnen" lautete die Kabinenansage für den SVM, "aber wir dürfen uns auch keine leichtfertigen Fehler erlauben". Das Duell wurde auch in den zweiten 45 Minuten nicht besser, die spielerisch mit den besseren Ansätzen aufwartenden Traktoristen klopften nun die Bälle auch lang und weit, so dass es eine zähe Sache wurde. Doch die Spannung ließ die über 160 Zuschauer weiter mit Interesse teilhaben und die Akteure auf dem Platz gaben durchweg ihr (für den heutigen Nachmittag) Bestes. Die Teicheler hatten die erste Torraumszene, als Wolfram einen scharfen Freistoßball nur abklatschen konnte, der Nachschuss aber die TÜV-Norm des Fangnetzes austestete. Viel mehr kam nicht durch die stabile Moßbacher Defensivkette und eigene hoffnungsvolle Aktionen verpufften in der gut gestaffelten, sehr jungen Abwehrreihe der einsatzfreudigen Gormitztaler. So wurden Schüsse von Florian Aschenbrenner und Stephan Wunderlich im letzten Moment geblockt und ein gefährliches Eindrehen von Peter Pribitny brachte im Abschluss nicht die notwendige Schmackes in den Ball. Der souveräne Gästekeeper Erik Rößler ließ auch bei Standardsituationen nichts anbrennen, so dass sich beide Teams am Ende schiedlich-friedlich mit dem Remis abfinden konnten - nach einem intensiven, aber fairen Fight auf Augenhöhe.    

Die Gäste, die zum allerersten Mal in Moßbach waren, würdigten in persona ihres Präsidenten und Mäzens Ralf Alex nach dem Spiel: "Wir waren von einer schönen Sportanlage und einem sehr fairen Heimpublikum begeistert, Moßbach ist ohne Zweifel eine Bereicherung für die Landesklasse." Unser Abwehrchef und heutiger Kapitän (in Vertretung des verletzten Christian Lange), Timo Grau, zog folgendes Fazit: "Beide Mannschaften haben ihre Aufgaben in der Defensive gut erfüllt und kaum bis keine Torchancen zugelassen. Meine Meinung ist, dass wir uns über den Punkt freuen können, obwohl heute auch mehr drin gewesen wäre. Trotzdem haben wir nun einen Zähler mehr auf dem Konto und das ist positiv." Danke, Ralf Alex! Danke, Timo Grau!

Neben dem Punkt auf der Habenseite, schließlich wollen sich unsere Jungs bis zur Halbserie so viel wie nur möglich Winterspeck anfuttern, ist der weitere positive Aspekt: Zum ersten Mal hielt für uns als Nobody hinten die Null in der Landesklasse. Das Schiedsrichterkollektiv um den aufmerksamen und umsichtigen Aufsteiger Kevin Kaminski (Altenburg) leitete gut und hatte mit der Partie keine Probleme. 

Dem Team von Cheftrainer Matthias Liebers, der einst vor 110.000 Zuschauern im Leipziger Zentralstadion für seinen Verein und seine Nation spielte, aber als Mensch immer auf dem Teppich geblieben ist, wünschen wir für den weiteren Saisonverlauf viel Erfolg! Und unserem Denny Lukes, der heute seinen 300. Pflichtspieleinsatz für die 1. Mannschaft des SVM absolvierte, gratulieren wir an dieser Stelle ausnehmend - verbunden mit einem großen DANKESCHÖN, DL!

Am kommenden Samstag sind unsere Recken in Stadtroda gefordert - in einer mehr als schweren Auswärtspartie bei einem spielstarken Titelmitfavoriten. Aber Bange machen zählt nicht, schließlich haben unsere Jungs gar nichts zu verlieren.

Statistikteil:

Aufstellung SVM: André Wolfram (TW) - Markus Weiß (73' Tony Neundorf), Fabian Thümmel (GK), Franz Rocktäschel, Peter Pribitny (GK), Denny Lukes, Timo Grau (C), Karl-Christian Meyer (GK/46' Lukas Welsche), Stephan Wunderlich, Florian Aschenbrenner, Christopher Heyne (67' Felix Neupert)

Aufstellung SGT: Erik Rößler (TW) - Norman Enke (GK), Lukas Müller, Robert Dörfler (C), Florian Breuker, Martin Trinkler (46' Sebastian Schröter), Martin Müller-Sachs, Carlo Crecelius, Carl Werner Kaldeborn, Benjamin Amthor (GK), Anton Schiffner (46' Felix Franke)

Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter: Kevin Kaminski (Altenburg) - Michael Starke-Färber, Michael Geiler

Zuschauer: 165


Quelle:JH