SV Moßbach e.V.

Unsere 2. Mannschaft steht gegen Remptendorf unter Zugzwang

SV Moßbach - Immer am Ball!, 19.09.2019

Unsere 2. Mannschaft steht gegen Remptendorf unter Zugzwang

Dieses Foto datiert aus dem Jahr 2016 und seitdem haben sich die Gesichter in den Teams doch gehörig verändert. Für Moßbach auch am Sonntag dabei: Tobias Krüger, den man die fehlende Trainingsregelmäßigkeit derzeit spürbar anmerkt (Foto: Archiv Mario Streit).

Spielvorschau Kreisliga Staffel B, 4. Spieltag:

SV Moßbach II - FSV 1999 Remptendorf I

Die Wilfert-Elf ist in der Pflicht. Denn nach drei Spielen stehen nur drei Punkte auf der Habenseite, der personelle Umbruch macht sich deutlich bemerkbar - die Leistungen und die Einstellungen schwanken ebenso wie die Trainingsbeteiligung, zuletzt fehlten im Triptis-Spiel sage und schreibe acht Spieler, die normalerweise immer in der Startelf stehen. Die anhaltende Urlaubszeit und vor allem die schmerzlichen Verletzungsausfälle machen es dem Teamchef auch in den nächsten Wochen nicht einfacher, so dass von Spiel zu Spiel gedacht und geackert werden muss, um sich mühsam mit weiteren Punkten den notwendigen Winterspeck anzufüttern. Die Situation ist allen Beteiligten bewusst, zumal durch den engen Kader der 1. Mannschaft mit keinerlei Unterstützung durch Abstellungen zu rechnen ist. Daraus gilt es nun, das Beste zu machen.

Nun kommt mit dem FSV aus Remptendorf eine Mannschaft, die an guten Tagen jeden Gegner in dieser Liga ärgern kann, mit drei teils knappen und unglücklichen Niederlagen aber derzeit am Tabellenende steht (3:10 Tore). Eine Voraussetzung, welche die Aufgabe für unsere Mannen gewiss nicht leichter macht. Das weiß auch Michael Wilfert: "Wir müssen versuchen, uns weiter zu stabilisieren und konstanter zu werden. Einen guten Anfang haben wir letzte Woche gemacht, daran wollen wir weiter arbeiten. Zudem müssen wir unsere Chancen besser nutzen und ein Erfolgserlebnis erzwingen." Die kampf- und einsatzstarken Gäste, die ihr Vereinswappen auch organisch in den Herzen tragen, werden ihrerseits versuchen, sich mindestens mit dem ersten Punkt zu belohnen, um so richtig in der noch jungen Saison anzukommen. 

Es ist also mit einem spannenden Spiel zu rechnen, das am Sonntagmittag um 12:45 Uhr vom Sportfreund Heiko Keßler (Hirschberg) angepfiffen wird; an den Seitenlinien assistieren dem erfahrenen Referee Tobias Keßler und Marvin Brückner. Die Verpflegung wird von unseren fleißigen und charmanten Mädels (u.a. mit leckerer SVM-Bowle und deftigen Bockwürsten) am Kiosk abgesichert.

Und noch ein Hinweis in eigener Sache: Wer als Zuschauer zum Vorspiel unserer 2. Mannschaft kommt, bezahlt zunächst für das Doppelspiel (mithin 5 Euro). Wer das Sportgelände nach dem Ende des Vorspiels (und vor dem Beginn des Hauptspiels) verlässt, bekommt eine anteilige Rückerstattung des Eintrittspreises (in Höhe von 2 Euro) - gegen Rückgabe und Entwertung der Eintrittskarte. Vielen Dank für das Verständnis.


Quelle:JH