SV Moßbach e.V.

Am Sonntag: Mit Kampf- und Willenskraft zum Heimsieg

SV Moßbach - Immer am Ball!, 30.08.2019

Am Sonntag: Mit Kampf- und Willenskraft zum Heimsieg

Vor zwei Wochen zwang der SVM im ersten Landesklasseheimspiel den klar favorisierten FCM Zeulenroda in die Knie. Am Sonntag kommt der starke 1. FC Greiz an die Autobahnhöhe und erneut möchte die Heimelf dem Favorit kräftig Paroli bieten und für eine Überraschung sorgen. Für die Zuschauer gibt es ein Novum: Die schmucke Tribüne wurde mit 70 Sitzschalen ausgestattet und bietet den Zuschauern nun eine attraktive Sitzplatzgelegenheit (Foto: Mario Streit).

Spielvorschau 11Teamsports Landesklasse, Staffel 1:

SV Moßbach I - 1. FC Greiz I

Aufsteigerduell in Moßbach. 3 Punkte-SVM gegen 7 Punkte-FCG. Am Sonntag treffen die beiden Staffelsieger aus den Kreisoberligen Jena-Saale-Orla und Ostthüringen zum direkten Duell aufeinander, wenn es um wichtige Punkte in der noch jungen Landesklassesaison geht. Unsere Gäste aus Greiz, die den Betriebsunfall des sportlichen Rückzuges in die Kreisoberliga schnell und gut beheben konnten und äußerst souverän in die Landesklasse aufstiegen, waren zuvor dort über sehr viele Jahre zuhause und galten als inventarisiert. Das diese dauerhaften Zugehörigkeitsambitionen in der einwohnerstarken Residenzstadt auch für die Zukunft zur Pflicht werden, ist klar. Das sportliche Faustpfand mit vielen jungen Talenten ist vorhanden, auf dem Tempelwald wächst unter der Regie von Cheftrainer Martin Donath gehörig etwas zusammen. Erst recht, wenn man so einen Mittelstürmer wie James-Kevin Nahr (ehemals FC CZ Jena) in den Reihen hat, dessen persönlicher Marktwert exorbitant über dem gesamten Vereinsvermögen unseres kleinen SVM taxiert ist. Und der eine eingepflanzte Torgarantie in den Füßen hat. Nicht umsonst haben die Cluberaner bereits sieben Punkte auf der Habenseite (3:3 gegen Kahla, 4:3 in Schott Jena, 4:1 gegen Kaulsdorf) und in eben jenem JK Nahr einen herausragenden Torjäger (mit bereits sechs Treffern) im Fundus.

Für das bevorstehende Match gab Martin Donath folgende, eher zurückhaltende Vorausschau ab: "Ich erwarte einen guten Gegner, der immer einen Plan hat, jedenfalls waren die vielen Vorbereitungsspiele gegeneinander so, in denen Moßbach fast alle gewonnen hat. Mit unserem Start in die Saison bin ich nur teilweise zufrieden, wir machen noch zu viele Fehler in allen Bereichen der Mannschaft, auch die verletzten Spieler sind noch nicht zurück. Die Startelf stellt sich also von selbst auf, unser Ziel ist und bleibt der Klassenerhalt, das Wachsen des jungen Teams und die Gewöhnung an das höhere Niveau in der Liga."

Unser Windhund Florian Aschenbrenner, der vorbehaltlich akuter Oberschenkelprobleme wieder in den Kader zurückkehren wird, ist bereit für das sonntägliche Duell: "Greiz ist schwer einzuschätzen. Ich denke, dass es ein interessantes und hartes Spiel wird, obwohl ich ein gutes Gefühl habe, dass wir unsere Heimstärke nutzen und als Sieger vom Platz gehen können. Ich persönlich freue mich sehr auf dieses Spiel. Wir müssen einfach mal bissig und knallhart sein."

Um 15:00 Uhr pfeift das Schiedsrichtertalent Franz Eschler (Jena), der an den Seitenlinien von Christopher Jänike (SRA 1) und Bruno Scharnowski (SRA 2) begleitet wird, dieses mit Sicherheit spannende und abwechslungsreiche Match an. Wir freuen uns auf eine umkämpfte, aber faire Partie mit einer hoffentlich zuschauerstarken Umrahmung.

Viel Erfolg, Jungs!

Das Vorspiel bestreitet ab 12:45 Uhr unsere 2. Mannschaft, die den LSV 49 Oettersdorf zum Lokalderby erwartet. Beide Vertretungen werden sich nichts schenken und intensiv um die drei Kreisligapunkte kämpfen. Die Wilfert-Elf hat immer noch arge Besetzungsprobleme, wird aber aus der Not eine Tugend machen und mit ihren Stärken das derzeit Bestmögliche in die Waagschale werfen.


Quelle:dx