SV Moßbach e.V.

Am Montag: Mit Willens-, Kampf- und Spielstärke zum Sieg

SV Moßbach - Immer am Ball!, 08.06.2019

Am Montag: Mit Willens-, Kampf- und Spielstärke zum Sieg

Das Wahrzeichen der Stadt ist die imposante Burg Ranis, die sich auf einem Felsen über der kleinen Altstadt erhebt. Unser SVM möchte am Montag die Festung des Waldsportplatzes einnehmen und die Partie in Ranis gewinnen (Bildquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Ranis).

Vorschau Kreisoberliga, 29. Spieltag:

SG TSV 1860 Ranis I - SV Moßbach I

Am Pfingstmontag: Mit purer Entschlossenheit und großer Wucht zum letzten Auswärtsspiel der Saison. Nach dem letztwöchigen Heimsieg gegen den SV 08 Rothenstein möchten unsere Jungs nun gegen die SG Ranis/Krölpa nachlegen - mit einem klaren Ziel vor den Augen. Das dies nicht leicht wird, weiß auch Jens Herzog: "Gerade in Ranis muss man den Platz und Gegner bedingungslos annehmen und sich auf ein hochintensives Duell einstellen. Wir müssen an unsere Leistungsgrenze gehen und wieder richtig viel Investment in dieses Spiel geben. Meine Jungs sind heiß, sie wollen ihre Stärke und Motivation einbringen und sich für eine gute Saison belohnen."

Mit 22 Punkten aus 26 Spielen (35:68 Tore) befinden sich die Burgstädter im akuten Abstiegskampf mit Isserstedt und Hermsdorf und müssen punkten, um nicht auf dem letzten Tabellenplatz einzukommen, der gleichbedeutend mit dem Kreisligaabstieg ist. Insofern werden sich die Schützlinge von Neu- und Jungtrainer Martin Querengässer ihrer Kampfmoral erinnern und alle Tugenden in das Spiel werfen, aber auch einen immensen Druck als mentale Last verspüren.   

Unser junger Abwehrchef Timo Grau äußerte sich selbstbewusst und überzeugt: "Wir sind der Spitzenreiter der Kreisoberliga und das wollen wir auch den Derbygegner Ranis spüren lassen. Wir haben hart und intensiv trainiert und gehen mit einer breiten Brust und großem Siegeshunger in das Duell. Wir wollen den Deckel auf den Topf knallen."

Um 15:00 Uhr pfeift Thomas Ganz (Jena) dieses sicherlich kampfintensive und spannende Match an; die Sportfreunde Frank Fiedler (SRA 1) und Christoph Stabrodt (SRA 2) assistieren ihm an den Seitenlinien. Wir hoffen auf eine - trotz aller Wichtigkeit - faire Partie und sagen:

Viel Erfolg, Jungs!

Im Hinspiel machte Florian Aschenbrenner sehr spät das 2:0 und sicherte damit einen hart erkämpften Arbeitssieg gegen die Raniser, die keineswegs klein bei gaben (Foto: Archiv Mario Streit).


Quelle:dx