SV Moßbach e.V.

Mit einer guten Kollektivleistung zum verdienten Sieg

SV Moßbach - Immer am Ball!, 26.05.2019

Mit einer guten Kollektivleistung zum verdienten Sieg

Henry Nitschke drehte emotional zum Jubel ab, nachdem er das Spielgerät unter die Latte wuchtete und die Dose in der 32. Minute endlich zum 1:0 für seine Mannen öffnete (Foto: Mario Streit). Bis dahin ließen unsere Jungs viele gute Chancen ungenutzt, absolvierten aber eine starke erste Halbzeit.

Spielbericht Kreisoberliga, 27. Spieltag:

Postsportverein Jena I - SV Moßbach I 0:4 (H: 0:2)

Die Forderung wurde umgesetzt: Mit Zielstrebigkeit und Konsequenz zum Sieg. Auf dem neuen Kunstrasenplatz in Jena-Ost übernahm der SVM sofort mit dem Spielanpfiff die Initiative und bestimmte griffig und willig das Spielgeschehen. Die Postler standen erwartungsgemäß tief und lauerten mit ihren schnellen Stürmern auf Nadelstiche, die Gäste übten viel Druck auf die Abwehr aus und hätten bereits in der ersten halben Stunde führen müssen. Doch Pribitny vergab einen Riesen nach einem Freistoßball von Grau, Nitschke scheiterte im 1-1 am Torwart, Heyne traf den Ball aus 5 Metern nicht voll und Grau hämmerte einen Freistoß an den Pfosten, dessen Abpraller Pribitny freistehend nur neben das leere Tor schob. Zudem vergab der junge Timo Grau einen Handelfmeter, den der gute Jenaer Keeper Dorsch parieren konnte. Die Anspannung wurde somit immer größer, werden solche Spiele dann doch meistens komplett auf den Kopf gestellt. Doch auch von der robusten und teils harten Gangart der abstiegsbedrohten Heimelf ließen sich die Mannen um Kapitän Lukes nicht vom Weg abbringen und in der 32. Minute erlöste Henry Nitschke sein Team mit dem vielumjubelten und wichtigen Führungstreffer, als er den Ball nach einer Ecke erbarmungslos unter die Latte wuchtete. Der SVM blieb dran, schnürte den Gegner förmlich ein und kurz danach traf auch Lutz Jäger wieder, um auf 0:2 zu erhöhen. Mit der besten Halbzeitleistung der Rückrunde verdienten sich die Gäste eine hochverdiente Zwischenführung.

Auch nach dem Seitenwechsel hatte der SVM die Partie im Griff, ein Aufbäumen des PSV galt nur dem eigenen Defensivverbund - bis auf einen Freistoß in der 76. Minute, der allerdings neben das Tor ging, hatte unser Christian Lange nichts zu halten. Unsere siegeswilligen Akteure drosselten das Tempo etwas, blieben jedoch aktiv und erspielten sich einige gute Möglichkeiten für weitere Treffer, die jedoch nicht genutzt werden konnten. So traf Timo Grau wiederum den Pfosten, der unglücklich wirkende Pribitny hatte seinen Torriecher wohl noch in der Heimat gelassen und auch Nitschke sowie der lauf- und einsatzstarke Aschenbrenner scheiterten knapp. Bis Christopher Heyne einen Freistoßball aus 18 Metern - genauso unhaltbar wie sehenswert - über die Mauer in das Toreck zauberte - 0:3 (73') und das erlösende "EEEEENDLICH" von Co-Trainer Sebastian Maeckelburg hörten wohl auch die Paraglider weit über der Jenzig-Kuppe. Schließlich nutzte Felix Neupert seine Antrittsschnelligkeit nochmal gezielt aus, um mit einer guten Einzelaktion für den 0:4-Endstand zu sorgen (85') und selbst auch wieder mal zu netzen.

Mit einer guten, geschlossenen und sehr aktiven Mannschaftsleistung holten wir uns verdient die drei wichtigen Punkte, gegen einen heimstarken und keineswegs abschenkungsbereiten Gegner - der gerade auf eigenem Teppichgeläuf schon so manchen Favorit zum Straucheln gebracht hat. Die junge Schiedsrichterin Nora Dieckmann wies ihr großes Talent eindrucksvoll nach und verdiente sich für ihren tadellosen Gesamtauftritt ein Sonderlob von allen Beteiligten. 

Statistikteil:

Aufstellung PSV:

Tarik Dorsch (TW) - Matthias Cernikov, Robert Langlotz, André Voigt (C/GK), Till Facius (75' Christian Wilde), Alexander Refisch, Lukas Engel, Constantin Perlick (GK/55' David Kondziella), Philipp Giertz (GK/75' Jan Agha Rasouli), Thomas Pauli, Michael Ziesak

Aufstellung SVM:

Christian Lange (TW) - Lukas Welsche, Fabian Thümmel, Timo Grau, Denny Lukes (C), Lutz Jäger (70' Franz Rocktäschel), Nico Güdter (70' Felix Neupert), Florian Aschenbrenner, Christopher Heyne, Peter Pribitny (70' Pierre Larose), Henry Nitschke

Torfolge:

0:1 Henry Nitschke (32')

0:2 Lutz Jäger (34')

0:3 Christopher Heyne (73')

0:4 Felix Neupert (85')

Schiedsrichter:

Nora Dieckmann (Jena) - Tim Beckert, Paul Potrafke

Zuschauer:

53


Quelle:Jens Herzog / Mario Streit (Bild)