SV Moßbach e.V.

Unsere Zweite muss am Oppurger Schlosspark Farbe bekennen

Jens Herzog, 01.05.2019

Unsere Zweite muss am Oppurger Schlosspark Farbe bekennen

Unsere 1. Mannschaft kickte zuletzt im August 2016 zum Pokal in Oppurg und gewann seinerzeit mit 5:1. Damals und wohl auch am Sonntag mit dabei: Tobias Krüger (blau) und Fabien Plass (grün).

Spielvorschau Kreisliga Staffel B, 20. Spieltag:

SG TSV 1898 Oppurg I - SV Moßbach II

Traditionell schwere Aufgabe in Oppurg. Direkte Tabellennachbarn, beide mit 30 Punkten aus 19 Spielen, stehen sich am kommenden Sonntag gegenüber. Momentan scheinen die Platzherren etwas flüssiger im Tritt zu sein, wie man anhand der letzten drei Spiele (4:3 in Triptis, 1:0 in Remptendorf, 2:4 gegen den Tabellenführer Bad Lobenstein) zumindest ergebnismäßig ablesen kann. Als langjähriger Kreisoberligist waren die Randpößnecker jedenfalls eine gefürchtete Heimmacht, gegen die sich nicht nur unsere 1. Mannschaft stets sehr schwer tat. Was davon noch übrig geblieben ist, wird unsere Reserve am Sonntag sehen und spüren. "Es wird ein schweres Spiel. Wir wollen uns weiter stabilisieren und zumindest einen Punkt mitnehmen, das wäre in Ordnung." Unser Teamchef Michael Wilfert freut sich jedenfalls, dass sich der eigene Kaderengpass der letzten drei Wochen wohl etwas verbessert und die Spielerauswahl bzw. Aufstellungsformation mithin wieder mehr Varianten bietet. Im Hinspiel trennte man sich in Moßbach mit 1:1 (http://www.svmossbach.de/maenner/zweite/spiele/4310-sv-mossbach-ii-tsv-1898-oppurg).

Der Oppurger Trainerfuchs Matthias Schwalme kennt diese Spielerkorsettierung zur Genüge und hat sich längst damit abgefunden, um jede Woche auf's Neue aus dem personellen Engpass eine Tugend zu machen. Wenn ihm alle Stammkräfte immer zur Verfügung ständen, würde sein Team mit Sicherheit auch eine Spitzenrolle in der Kreisliga einnehmen. Doch die heutige Zeit ist anders, wie man es nicht nur im idyllischen Schlosspark oder an der windigen Autobahnhöhe akzeptieren muss - so dass auch ein Matthias Schwalme desöfteren den früheren charakterfesten Haudegen nachtrauert, auf die immer Verlass war.

Der Sportfreund Tim Höhne, der an den Seitenlinien von Markus Drobe und Lucas Gärtner begleitet wird, leitet diese Partie, in der es um nicht mehr als drei Punkte und vielleicht etwas Prestige geht. Denn nach vorn werden beide Mannschaften wohl kaum noch schauen und nach hinten ist es doch schon ein ordentlicher Abstand zu den ersten Nichtabstiegsplätzen. Insofern können die Kicker befreit aufspielen und sich ein hoffentlich abwechslungsreiches und faires Duell liefern.

Viel Erfolg, Männer!