SV Moßbach e.V.

HEIMSPIELSONNTAG: Der Bodelwitzer SV ist im Vorspiel zu Gast

Jens Herzog, 04.04.2019

HEIMSPIELSONNTAG: Der Bodelwitzer SV ist im Vorspiel zu Gast

Stets enge Duelle gab es in der Vergangenheit, als aber auch noch andere Spielertypen bzw. -generationen auf dem Platz standen. Auch ein Molli Wunderlich trug bereits für eine zeitlich kurze Episode das BSV-Wappen auf der Brust - wer hätte dies noch gewusst? (Bild: Archiv Mario Streit)

Spielvorschau Kreisliga Staffel B, 17. Spieltag:

SV Moßbach II - Bodelwitzer SV I

Ziel: Heimsieg. Nach dem Erfolgserlebnis am vergangenen Wochenende (mit dem 4:1 gegen Gefell) strebt unsere 2. Mannschaft auch gegen den vor allem personell angeschlagenen BSV (13 Punkte aus 13 Spielen, 20:28 Tore, 12. Tabellenplatz) einen Dreier an. Aber bekanntlich sind ja angeknockte Boxer umso gefährlicher, so dass dieses Vorhaben nur mit einer konzentrierten, guten und geschlossenen Tagesleistung realisierbar sein wird. Das weiß auch unser Teamchef Michael Wilfert: "Unser Ziel ist es, uns weiter zu stabilisieren und den Heimvorteil zu nutzen. Mit einer guten Einstellung können wir das schaffen." Damit würde der SVM auch die völlig unnötige Hinspielniederlage (siehe Link: http://www.svmossbach.de/maenner/zweite/spiele/4288-bodelwitzer-sv-sv-mossbach-ii) wett machen und wichtige Zähler für die Untermauerung des eigenen Tabellenplatzes holen.

Marcel Tonndorf, der engagierte und langjährige Vorsitzende des BSV, sieht sportlich zwei gegenläufige Welten für seinen Heimat- und Herzensverein: Einerseits einen hervorragenden, florierenden Nachwuchssektor, der seit Jahren in einer vorbildlichen, aber auch konsequenten Art und Weise auf- und ausgebaut wurde und viel Nährboden für die Zukunft gibt. Andererseits eine rezessive Entwicklung im Herrenbereich, mit der die einstige Stellung als Spitzenmannschaft der Kreisliga sukzessive verloren ging, und die wohl nur noch mit der Begründung einer Spielgemeinschaft aufzuhalten ist. "Wir haben primär das Ziel, die Saison mit beiden Herrenteams sauber zu Ende zu spielen. Ohne sportliche Ambitionen. Derzeit fehlen uns viele Leistungsträger. Aufgrund der fehlenden Einstellung vieler Spieler zu Training und Spiel hängen die Trauben für uns sehr hoch. Am Sonntag wollen wir in Moßbach einfach gut mithalten und nicht unter die Räder kommen. Mehr können wir derzeit nicht erwarten."

Der Oppurger Sportfreund Marius Matejka, der an den Linien von Jens Linke und Bernd Schwentke begleitet wird, pfeift dieses Vorspiel am Sonntag um 13:00 Uhr an. Die Verpflegung der Zuschauer wird im gewohnten Maße vom emsigen Kioskteam abgesichert.

Viel Erfolg, Männer!