SV Moßbach e.V.

OTZ: Spielbericht Moßbach - Eisenberg

SV Moßbach - Immer am Ball!, 11.03.2019

OTZ: Spielbericht Moßbach - Eisenberg

Moßbach. Gewinnen – egal wie. So lautete die Devise von Moßbachs Trainer Jens Herzog vor dem Rückrundenauftakt seiner Mannschaft und daran hielt er auch nach 90 kampfbetonten Minuten gegen Aufsteiger Eisenberg II fest. „Nach einem Vierteljahr Pause weiß man nie, wo man steht, weswegen für uns nur das Ergebnis zählte. Es war ein Arbeitssieg unter schwierigen Bedingungen, womit wir gut in die Rückrunde hinein gekommen sind.“

Sein Gegenüber Alexander Stäps haderte mit den schwierigen Verhältnissen. „Es war heute kein normales Spiel möglich. Es war eine Wind-Lotterie und dann spiele auch das noch Wetter verrückt. Regen, Wind, Sonne – da macht das Fußballspielen nicht wirklich Spaß“, so der Trainer der Eisenberger Reserve, der jedoch keinen Zweifel am verdienten Sieg der Hausherren hatte.

Die Partie begann optimal für den Spitzenreiter der bereits nach handgestoppten 77 Sekunden in Führung ging, als Henry Nitschke Stephan Wunderlichs Hereingabe zum 1:0 in die Maschen drückte. Wenig später fast eine Kopie des Treffers, doch Moßbachs Routinier verpasste es nachzulegen. Es sollte nicht die letzte vergebene Chances Nitschkes bleiben. Gerade in Hälfte zwei verzweifelte er an sich selbst, ließ drei Riesen liegen und musste immer wieder von seinen Mitspielern aufgemuntert werden.

„Wenn sich das nicht noch rächt“, mag sich so mancher SVM-Anhänger gedacht haben, der trotz des wenig einladenden Wetters den Weg an den Sportplatz fand. Doch die dazugehörige Fußballweisheit bewahrheitete sich nicht. Auch, weil die SVM-Defensive um den ungemein einsatzfreudigen Karl-Christian Meyer nichts anbrennen ließ und den Gästen lediglich vereinzelte Abschlüsse aus der zweiten Reihe gewährte.

„Wir müssen eher den Deckel drauf machen. Spiele, die wir so vor uns hinplätschern ließen, haben uns in der Vergangenheit öfters Punkte gekostet“, so Jens Herzog , dessen vehementes Fordern nach dem zweiten Tor in der 76. Minute erhört wurde. Franz Rocktäschel nutzte seine Freiheiten in des Gegners Hälfte um sich Gästekeeper Marcel Arnold auszugucken und netzte aus rund 15 Metern zum vorentscheidenden 2:0 ein.

Nach dem gelungenen Auftakt hat der Spitzenreiter nun schon wieder ein spielfreies Wochenende vor sich, ehe es anschließend mit den richtungsweisenden Spielen gegen Thüringen Jena und den SV Lobeda weitergeht.

Autor/Quelle:
Alexander Hebenstreit / 10.03.2019
 

Quelle:Text: OTZ Lokalsport (siehe Link) / Bild: Mario Streit