SV Moßbach e.V.

Interview Teil II: Jagi & Langi sind sehr hungrig ...

SV Moßbach e.V., 08.12.2018

Interview Teil II: Jagi & Langi sind sehr hungrig ...

Lutz Jäger und Christian Lange im Doppelinterview: Teil II

Weiter geht's. Nachdem die beiden Vizekapitäne gestern einen persönlichen Rückblick auf die erste Halbserie vornahmen (siehe Link http://www.svmossbach.de/news/2257-unsere-vizekapitaene-aeussern-sich-zur-herbstmeisterschaft), schauen sie nun voraus - mit sehr viel Zuversicht und hoher Motivation - um auch an den unvergessenen Macher des SVM zu erinnern. Zudem haben beide Strategen ganz viel Vorfreude auf die Kirmse in der goldenen Stadt, aber auch auf ihr Team. Unabhängig voneinander haben sie die folgenden Fragen beantwortet.

 

Ein ehrliches Statement per heute: Freut ihr euch über und auf die Winterpause?

Lutz: "Auf jeden Fall. Die Winterpause kommt zum richtigen Zeitpunkt. Ich bin auch sehr froh, dass wir alle Hinrundenpartien planmäßig durchführen konnten und somit jetzt die Beine hochlegen können, während die anderen Mannschaften noch einige Nachholspiele zu absolvieren haben."

Christian: "Ja auf jeden Fall! Ist schon schön einfach mal die Füße hochzulegen. Gerade auch am Wochenende kann man jetzt mal mehr anziehen, was die abendliche Gestaltung betrifft. In der Saison nimmt man da schon mehr Rücksicht, wenn am nächsten Tag ein Spiel ansteht."

Geht ihr ins totale Faulenzen über und setzt Winterspeck an, oder gibt es individuelle Trainingspläne?

Lutz: "Winterspeck wird definitiv angesetzt. Daheim gibt es schon die ersten Weihnachtsplätzchen und über die Feiertage gibt es auch nur gutes Essen. Außerdem will man sich ja auch zur Wintervorbereitung wieder quälen. Einmal die Woche haben wir die Möglichkeit, in der Neustädter Sport- und Festhalle ein bisschen zu schnicken, das muss vorerst genügen."

Christian: "Total nicht, mittwochs steht jetzt immer der wöchentliche Hallenschnick an, da bleibt man trotzdem bisschen im Rhythmus. Der Winterspeck lässt sich gerade über die Feiertage nicht vermeiden. Vielleicht gehe ich kurz vor Beginn der Vorbereitung mal laufen. Ansonsten brennt bei mir nichts an."

Wie sieht die Vorbereitungsplanung bisher aus?

Lutz: "Darüber kann ich aktuell noch nicht viel sagen. Jedoch braucht man sich diesbezüglich keine Gedanken zu machen, weil Jens als Perfektionist vermutlich schon während der Sommervorbereitung parallel die Wintervorbereitung durchgeplant hat. Das einzige was ich bisher mitbekommen habe ist, dass ein Testspiel gegen den VfR Bad Lobenstein vereinbart wurde. Auf dieses Spiel freue ich mich ganz besonders, da ich in diesem Spiel auf meinen guten Freund und Arbeitskollege Niko Schröder treffen werde. Zudem hat der VfR eine sympathische Truppe zusammen und wird uns einiges abverlangen. Weitere Grüße an dieser Stelle auch an Sebastian Mai und Martin Wirth."

Christian: "Jens hat alles schon wieder durchgeplant. Vier Testspiele stehen glaube ich an, da sind mit Bad Lobenstein und Stadtroda auch zwei Kracher dabei, die uns sicherlich einiges abverlangen werden. Ich bin schon recht gespannt, wie wir uns da anstellen. Ein Spiel beim FC Saalfeld soll wohl noch hinzukommen."

Macht ihr wieder in das traditionelle Trainingslager?

Lutz: "Ja, das Trainingslager wird auch in der kommenden Wintervorbereitung nicht fehlen. Anders als in den letzten Jahren wird das Winterlager diesmal in Schweinfurt stattfinden. Nachdem unsere 2. Männermannschaft vergangenen Winter bereits ihr Trainingslager in Schweinfurt absolviert hat und das Feedback durchgehend positiv war, haben wir uns als 1. Mannschaft auch dazu entschlossen, etwas Neues zu probieren."

Christian: "Trainingslager ja, aber dieses Mal geht es nicht nach Bad Blankenburg. Es geht ab nach Schweinfurt. Da stehen auch zwei Testspiele an, u.a. gegen die U19 vom FC Schweinfurt. Letzte Saison sind wir nicht so klasse in die Rückrunde gestartet. Die Veränderung tut uns sicherlich ganz gut und gibt uns hoffentlich neuen Schwung."

Und geht es auch wieder auf internationale Titeljagd zu Neujahr?

Lutz: "Definitiv! Nach unserem Prag-Trip Anfang diesen Jahres war schnell klar, dass wir das im kommenden Jahr wiederholen wollen. Bei dieser Ausfahrt sind Spieler beider Männermannschaften und andere Vereinsmitglieder dabei, sogar Freunde einzelner Spieler haben ihr Interesse bekundet. Ich bin guter Dinge, dass dieser Ausflug wieder legendär wird und hoffe, dass es uns gelingt, den "Europapokal" zu verteidigen."

Christian: "Ja, ab 03.01.2019 ist wieder "Kirmes" in Prag. Alle Beteiligten sind schon ganz heiß darauf. Wir wollen natürlich unseren Titel verteidigen und den 2. Stern für das Trikot holen. Die Freude auf das herrlich frisch gezapfte Pilsner Urquell ist gewaltig."

Wer ist euer Spieler der Hinserie?

Lutz: "Der Stammplatz in der Fupa-Elf der Woche kommt nicht von ungefähr. Timo Grau - oder wie ich ihn gern rufe, "Graui" - hat über die gesamte Hinrunde hinweg konstant gute Leistungen gebracht und kein Punktspiel verpasst. Außerdem konnte er für einen Innenverteidiger ungewöhnlich viele Tore erzielen."

Christian: "Ich würde mich nicht auf einen Spieler festlegen. Für mich sind es Timo Grau und Karli Meyer. Timo ist noch recht jung, aber schon sowas von abgeklärt da hinten drin. Was der da mitunter veranstaltet, ist schon krass. Und bei Karli hat es Jens schon ganz gut gesagt: "Eine Mischung aus Gennaro Gattuso und Andrea Pirlo". Nicht nur gegen Rothenstein war er der beste Mann auf dem Feld. Vor der Abwehr räumt er alles weg, ist extrem zweikampfstark. Dazu hat er noch die Spielanlage und das Auge, um im nächsten Moment einen gefährlichen Angriff einzuleiten. Absolut ekelhaft."

Hand auf's Herz mit einer Kampfansage von euch: Der SVM steht im Juni 2019 auch auf Platz 1, weil ...

Lutz: "... nachdem wir alle unsere Akkus über die Winterpause aufgeladen haben, wieder zielstrebig in die Vorbereitung auf die Rückrunde starten werden. Außerdem werden wir durch das Trainingslager noch weiter zueinander finden und uns stetig verbessern, so dass wir zum Rückrundenauftakt bereit sind, dieses Ziel zu verfolgen. Dieses Mal hoffentlich mit ausreichend Luft, um die Rückrunde anders als vor vier Jahren durchziehen zu können."

Christian: "... wir extrem hungrig sind. Wir haben diese Saison noch ein paar "echte Typen" dazu bekommen. Ich denke, dass Jeder von uns bereit ist, alles für den Platz an der Sonne zu geben. Der SV Moßbach ist auch einfach mal dran, sich zu belohnen."

Euer Team kann also mit der Rolle vom Jäger (Achtung: Wortspiel, Lutz) zum Gejagten umgehen, weil ...

Lutz: "... für die Rolle des Gejagten hat sich jeder Spieler bereits mit der Zusage für den SVM entschieden. Ich denke die Rolle des Gejagten wird uns nicht weiter beeinflussen. Wir haben eine exzellente Serie aufgebaut und diese gilt es ab Beginn der Rückrunde weiter auszubauen. Wenn wir es schaffen, den derzeitigen Schwung mit in die Rückrunde zu nehmen und weiter fleißig im Training zu arbeiten, werden wir diese Serie noch einige Spiele beibehalten können. An dieser Stelle möchte ich noch ein passendes Zitat von Thomas Alva Edison bemühen: "Erfolg hat nur, wer etwas tut, während er auf den Erfolg wartet."

Christian: " ... wir als Team gut funktionieren. Jeder ist bereit, für den Anderen sein letztes Hemd zu geben. Die gute Stimmung in der Mannschaft wird uns durch die Saison tragen."

Zurück zu einem heftigen Schicksalschlag für den Verein: Der 1. Todestag von Dietmar Schott hat sich am vergangenen Sonntag gejährt, wie hat der Verein diesen tragischen Verlust kompensiert?

Lutz: "Ja, seit nunmehr einem Jahr fehlt unser Dietmar in unserem Verein. Die Lücke, die er hinterlassen hat, ist nicht zu kompensieren. Jedoch ist es dem neu gewählten Vorstand gelungen, den Verein weiter am Leben zu halten. Die neuen Vorstandsmitglieder machen das auch wirklich ausgezeichnet und geben sich große Mühe. Mit gebündelten Kräften tragen unwahrscheinlich viele Personen zu einem beispielhaften Vereinsleben bei."

Christian: "Man muss wirklich sagen, dass der Verein diesen schweren Verlust sehr gut kompensiert hat. Einige Außenstehende haben vielleicht gedacht, dass der Verein daran zerbricht. Das ist glücklicherweise nicht der Fall. Alle ziehen an einem Strang und jeder Einzelne leistet sein Bestmögliches. Es gibt auch so viele Sachen, die da im Hintergrund laufen, die keiner so wirklich mitbekommt. Ich habe es in meinem Sommerinterview schon gesagt, in Moßbach wird "Dorf" und "Gemeinschaft" noch richtig gelebt. Der Verein ist dadurch vielleicht auch noch ein wenig enger zusammengerückt. Danke an alle Beteiligten!"

Nun euer Schlusswort: Was würdet ihr Herrn Schott am 15.06.2019, nach dem letzten Spieltag der Saison, an seinem Grab gern sagen?

Lutz: "Lieber Dietmar, wir haben dein Lebenswerk fortgesetzt und den Landesklassenaufstieg für dich geholt."

Christian: "Der Titel ist für dich und dein Lebenswerk."

 

Jungs, besten Dank für eure interessanten Antworten, an denen ihr euch aber sicherlich auch extern messen lassen müsst. Viel Erfolg auf jeden Fall, aber für heute erstmal eine stimmungsgewaltige und gesellige Weihnachtsfeier - lasst es mit euren Jungs in einer überragenden Art und Weise 'im Hier und Jetzt' krachen, ihr habt es euch absolut verdient!


Zurück