SV Moßbach e.V.

Am Samstag: Hohe Auswärtshürde in Rothenstein

SV Moßbach, 15.11.2018

Am Samstag: Hohe Auswärtshürde in Rothenstein

Die Kirche ist das Wahrzeichen der kleinen Gemeinde südlich von Jena und die Fußballer des SV 08 machen den B88-Durchfahrtsort auch sportlich bekannt. Zu NVA-Zeiten befand sich in der Stollenanlage unter dem Trompeterfelsen das größte militärische Depot in Zentraleuropa, jetzt ist der Sportplatz Am Helenenstein eine schier uneinnehmbare Festung und ein Punktedepot für die einheimischen Kicker (Bildquelle: Wikipedia).

Vorschau Kreisoberliga, 13. Spieltag:

SV 08 Rothenstein I - SV Moßbach I

Der SVM hat eine sehr schwere Auswärtsaufgabe vor der (aktuell breiten) Brust. Das Topspiel findet am Samstag in Rothenstein statt, wenn die heimstarke Elf der Lizenztrainerin Marion Schmidt auf unsere Jungs wartet. Die Rothensteiner holten aus ihren bisherigen 11 Spielen 20 Punkte (26:14 Tore), wovon sie allein in den 7 Heimspielen 16 Punkte einheimsten - gleichbedeutend mit Platz 1 in der Heimtabelle. Der letztjährige Aufsteiger mischte in der Vorsaison die Kreisoberliga auf und glänzte durch ein forsches, dynamisches und unbekümmertes Angriffsspiel. Das beste Qualitätsmerkmal der Randjenaer ist die mannschaftliche Geschlossenheit, auch wenn sich mit Kay-Ernst Lange und Lucas Anding immer wieder zwei Youngster bzw. Shooting-Stars - als wahre Torfabrik - namentlich hervortun. Die heimlichen Stars sind dagegen die rechte und linke Hand der Cheftrainerin in persona von Kapitän und Dirigent Martin Böhme und Hendrik Faik - die stille, aber unersetzbare Leistungsträger für die 08er sind. Das große Plus ist die organische Kraft, denn fast der gesamte Kader kommt aus dem Ort oder der näheren Umgebung und hat bereits die Nachwuchsstationen im Verein durchlaufen - der Wachstums- und Reifeprozess nach dem überragenden Debütjahr hält an und wird die Gastgeber nachhaltig als Topmannschaft in der Kreisoberliga etablieren. Allerdings müssen die Platzherren gewinnen, um den Anschluss an die vordersten Plätze zu halten. Insofern lastet einiger Druck auf den Schultern der laut Vereinswappen "schwarzen Reiter" von der Saale.  

Mit richtig viel Selbstvertrauen und Entschlossenheit geht der SVM in diese Partie, um auch diese schwere Aufgabe erfolgreich zu meistern. Trainer Jens Herzog kurz und knapp: "Mit ganz viel Investment - primär körperlich, läuferisch und kämpferisch - wollen und können wir auch in Rothenstein gewinnen, was unser ehrgeiziges Ziel ist." Sein Mittelfeldstratege Karl-Christian Meyer ergänzt: "Die Rothensteiner sind ein unbequemer Gegner. Wir haben sehr gut und intensiv trainiert. Mit der aktuellen Form und Mannschaftsstärke brauchen wir uns vor keinem Gegner in dieser Liga verstecken, auch nicht vor Rothenstein. Wir wollen es im großen Teamwork anpacken."

Dafür bedarf es aber guter personeller Alternativen, da neben den weiterhin fehlenden Peter Pribitny (Heimaturlaub) und Felix Neupert (Nasenbeinbruch) auch noch die Stammspieler Florian Aschenbrenner, Franz Rocktäschel, Stephan Wunderlich und Nico Güdter der Erkältungswelle zum Opfer fallen. Da aber die eigene 2. Mannschaft spielfrei hat, können u.a. Julian Biedermann und Tobias Krüger gute Optionen für den samstäglichen Kader sein. 

Die Schiedsrichteransetzung wird dieser Paarung gerecht, denn mit Christopher Jänike eröffnet ein höherklassig agierender Sportfreund um 14:00 Uhr dieses sicherlich spannende und intensive Match; an den Seitenlinien assistieren ihm Florian Roßbach (SRA 1) und Justin Pfeil (SRA 2).

Viel Erfolg, Jungs!

Wie auch Ende März diesen Jahres (beim rassigen 3:3-Remis), wird unser "Balancespieler" Karli Meyer wieder eine ganz wichtige Rolle ausfüllen müssen: Sinnbildlich eine Symbiose aus Andrea Pirlo und Gennaro Gattuso sein, um die Abwehrarbeit "dreckig" zu unterstützen und das Angriffsspiel "sauber" einzuleiten (Bild: Mario Streit). Auf geht's, KCM!


Quelle:dx


Zurück