SV Moßbach e.V.

Verdienter Sieg nach deutlicher Leistungssteigerung

Jens Herzog, 22.10.2018

Verdienter Sieg nach deutlicher Leistungssteigerung

Ein Aktivposten im Moßbacher Angriffsspiel war Felix Neupert, hier mit dem zielstrebigen Abschluss zum 2:1-Führungstreffer für seine Jungs. Leider fällt der Youngster erstmal aus. (Bild: Mario Streit).

Spielbericht Kreisoberliga, 9. Spieltag:

SV Moßbach I - FV Rodatal Zöllnitz I 3:1 (H: 1:1)

Spielstarke Zöllnitzer Gäste mussten sich dem Moßbacher Angriffsdruck beugen. Einen Auftakt nach Maß vollzogen die Platzherren bereits nach einer halben Spielminute: Henry Nitschke presste beide Innenverteidiger scharf an, eroberte gezielt den Ball und schloss überlegt ab, 1:0 für den SVM. Die Gäste ließen sich ob ihrer eigenen Spielstärke und Qualität nicht aus der Ruhe bringen, fanden sich schnell und bereits in der 13. Minute gelang ihnen der Ausgleich, allerdings unter gütiger Mithilfe mit dem Motto "Nimm du ihn, ich hab ihn sicher!" der Moßbacher Überzahl von 4 gegen 1 - nach einem schnellen und weiten Abschlag des Zöllnitzer Keepers, nach einer weggefangenen Ecke, touchierte Patrick Fiedler das Spielgerät ins Gehäuse. Unnötig. Aber passiert. Zuvor hätte die Heimelf sogar schon auf 2:0 erhöhen können, doch spätestens Nitschke (Kopfball, 37') und Heyne (Torlinienroller, 39') hätten die Führung erzielen müssen. Stattdessen waren die Gäste vor allem über eine hohe und variable Präsenz im Zentrum immer wieder gefährlich und auch Christian Lange musste stets auf der Hut sein, auch bei zwei knappen Kopfbällen nach Standards. Eine gutklassige erste Halbzeit, in der sich beide Teams auf Augenhöhe duellierten, nahm einen gerechten Pausenstand.

Mit viel Schwung, Mut und Offensivdruck kamen die Moßbacher aus der Kabine und schon in der 49. Minute lag das 2:1 in der Luft, als Nitschke allein auf das Tor zusteuerte, aber am langen Pfosten vorbeizog. Diese Aktion war wohl eine Art Initialzündung, denn danach schalteten vor allem Neupert, Aschenbrenner und Nitschke den Turbo ein; ihre Kameraden folgten geschlossen mit einer hohen Temposchärfe und Intensität. So schloss Felix Neupert eine dynamische Einzelleistung mit dem Führungstreffer ab (51') und seine Mitspieler legten nach: Aus einer stabileren Defensivordnung heraus wurden immer wieder gefährliche Toraktionen erarbeitet und erspielt, bei denen sich der gute Gästeschlussmann Knefelkamp mehrfach auszeichnen konnte. Zudem fehlte einigen Abschlüssen die nötige Präzision, wie beim Kopfball von Nitschke, dem Schuss von Lukes oder einigen Versuchen von Neupert. Zudem tänzelte ein Eckball von Grau auf der Torlatte, wie schon im Spiel gegen Pößneck. Sollte sich das Auslassen der vielen Chancen rächen? Die offensive Klasse hat Zöllnitz unstrittig, um so ein Missverhältnis eiskalt abzustrafen. Doch die engagierten und couragierten Hausherren verteidigten gut und konzentriert, ließen ihren Gegenspielern kaum Raum zur Entfaltung und versuchten weiterhin, proaktiv und mit viel körperlichem Aufwand die Spielentscheidung mit dem dritten Tor herbeizuführen. Und endlich folgte die Erlösung, als der kurz zuvor eingewechselte Jungjoker Julian Biedermann in der 89. Minute die starke Mannschaftsleistung mit dem 3:1 krönte, womit sich der SVM einen verdienten und wichtigen Heimsieg holte - was auch die fairen Gäste anerkannten.

Nach dem Spiel konstatierte Routinier Henry Nitschke: "Wir haben uns für unseren hohen Aufwand belohnt. Eine starke Leistung in der 2. Halbzeit bildete die Grundlage für den Sieg gegen gute Zöllnitzer, die man erst einmal schlagen muss."

Der gute Schiedsrichter Michael Geiler und seine Assistenten leiteten das faire Match souverän. Leider gesellte sich der auffällige Felix Neupert zu den bereits verletzten Offensivakteuren Peter Pribitny, Stephan Wunderlich und Jonas Pasold, was die nächsten Aufgaben gewiss nicht leichter macht.  

Statistikteil:

Aufstellung SVM:

Christian Lange - Andy Frick (67' Franz Rocktäschel), Fabian Thümmel, Timo Grau, Denny Lukes (C) - Karl-Christian Meyer (GK), Lutz Jäger (67' Nico Güdter), Felix Neupert, Florian Aschenbrenner (GK), Christopher Heyne - Henry Nitschke (83' Julian Biedermann)

Aufstellung FVZ:

Christian Knefelkamp - Leon Felix Schulze, Marcel Rosentreter (83' Clemens Majonek), Lucca Wittich, Jan Salewski - Daniel Reuter, Richard Tonndorf, Tim Dietz (72' Oliver Hess), Sebastian Heß - Daniel Teichmann, Patrick Fiedler (72' Konrad Butters)

Torfolge:

1:0 Henry Nitschke (1')

1:1 Patrick Fiedler (13')

2:1 Felix Neupert (51')

3:1 Julian Biedermann (89')

Schiedsrichter:

Michael Geiler - Saverio Friehn, Günther Hoyer

Zuschauer:

74


Quelle:Jens Herzog


Zurück