SV Moßbach e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga Jena-Saale-Orla, 29.ST

SG Ranis/Krölpa   SV Moßbach
SG Ranis/Krölpa 0 : 7 SV Moßbach
(0 : 2)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga Jena-Saale-Orla   ::   29.ST   ::   10.06.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

3x Henry Nitschke, Karl-Christian Meyer, Stephan Wunderlich, Peter Pribitny, Felix Neupert

Assists

Christian Lange, Denny Lukes, Timo Grau, Stephan Wunderlich, Peter Pribitny, Christopher Heyne, Henry Nitschke

Zuschauer

214

Torfolge

0:1 (16.min) - Henry Nitschke per Kopfball (Christopher Heyne)
0:2 (32.min) - Stephan Wunderlich (Timo Grau)
0:3 (51.min) - Peter Pribitny (Henry Nitschke)
0:4 (53.min) - Henry Nitschke (Christian Lange)
0:5 (59.min) - Karl-Christian Meyer per Weitschuss (Denny Lukes)
0:6 (75.min) - Henry Nitschke (Stephan Wunderlich)
0:7 (85.min) - Felix Neupert per Weitschuss (Peter Pribitny)

Der SVM marschiert mit großen Schritten über die Ziellinie

Der SVM verwandelte den ersten Matchball gnadenlos. Pfingstmontag, 10.06.2019. Ein perfekter Tag, der sich für die Ewigkeit in den Analen des Sportvereins und der Gemeinde Moßbach einschreiben wird. Das war auch allen Moßbacher Einwohnern, Fans und Sympathisanten bewusst, so dass vom umtriebigen Gunther Sachs ganze 118 Menschen aus und für Moßbach handverlesen worden sind, die den Weg nach Ranis fanden, um ihre Fußballjungs zu unterstützen. Und sie sollten es nicht bereuen...

Der SVM begann die Partie gegen die stark abstiegsgefährdeten Raniser aktiv, ohne jedoch richtig griffig in die Zweikämpfe zu kommen. Der Druck war doch spürbar, die Aktionen eher schleppend, die Platzherren wehrten sich aufgrund zu großer Räume mutig. Bis eine gezielte Flanke von Christopher Heyne auf dem Kopf vom sonderbewachten Henry Nitschke landete, der diese eiskalt zum 0:1 einnetzte (16'). Kurz danach erhielten die favorisierten Gäste ihren Wachmacher, als Ranis einen Schuss an den Pfosten setzte. Mentale Schluderei geht in Ranis nie - darauf wurde vor dem Spiel ausdrücklich hingewiesen und der Nachhall des Alueinschlages saß wohl. Denn danach kamen die Gastgeber nur noch zu Einwürfen oder Eckbällen, die aber allesamt keine echte Torgefahr darstellten und von der aufmerksamen Moßbacher Defensive (inklusive dem sicheren Keeper Christian Lange) ohne Probleme verteidigt wurden. Ein langer Ball von Timo Grau war der Ausgang für das 0:2, das Stephan Wunderlich gekonnt markierte - er saugte mit seiner Oppurger Grundlagentechnik den Ball in der Drehung an und spitzelte diesen auf engem Raum über die Torlinie (32'). Eine weitere Großchance ließ der Außenstürmer kurz zuvor jedoch ungenutzt, seinen vermeintlichen Abseitstreffer nach einem Standard erkannte das souverän leitende Schiedsrichterkollektiv um Thomas Ganz (Jena) nicht an. 0:2 zur Pause, das Zwischenziel der Halbzeitführung war erreicht.

Mit der Gewissheit der eigenen substanziellen Stärke, auch von der Einwechselbank aus, wollte der Tabellenführer schnell auf das dritte Tor und somit die Spielentscheidung gehen. Mit einem Doppelschlag von Peter Pribitny (51') und Henry Nitschke (53') gelang dies auch sehr zeitig, beide Torschützen wiesen in den Szenen ihre individuelle Klasse eindrucksvoll nach. Und der starke Karl-Christian Meyer haute wenig später noch das Tor des Tages heraus, als er den Ball mit seiner "Andrea-Pirlo-Trainingsschusstechnik" aus 25 Metern in den Giebel schmetterte - mit emotionalen Jubel des sonst so stillen Defensivstrategen, der sich diesen Moment aufgrund seiner starken Leistungen überaus verdient hatte (59'). Die Raniser gaben sich zwar nicht gänzlich auf, außer ein paar überharter Attacken war aber auch kein echtes Aufbäumen sichtbar. So mussten Lutz Jäger (umgeknickt) und Timo Grau (umgetreten) binnen von zwei Minuten das Spielfeld mit wohl schwereren Verletzungen verlassen, die damit einhergehende Spielerfluktuation ließ sich der SVM aber kaum anmerken. Denn der Druck auf das nächste Tor war immens, Lust und Spaß auf Fußball kannten auch bei den Stürmeroldies keine Grenzen. Wunderlich hatte zwei weitere Großchancen (Lattenschuss, Volleyabnahme über das Tor), Nitschke scheiterte mit zwei starken Aktionen und Pribitny ackerte vor allem als Vorbereiter und Ballverteiler. Der Vollblutstürmer Henry Nitschke stand schließlich wieder goldrichtig, als er den Pfostenabpraller von Stephan Wunderlich zum 0:6 über die Linie drückte (75'). Und kurz vor Ultimo wollte auch der Youngster Felix Neupert seinen Routiniers nicht nachstehen, als er das Streitobjekt aus ca. 18 Metern wuchtig in die Maschen kanonierte (85'). Der junge Raniser Schlussmann Lindhuber hielt mit einigen prächtigen Reaktionen die Klatsche schließlich noch in Grenzen; nach dem Spiel erkannten alle Raniser Beteiligten den absolut verdienten Sieg für den SVM an, der auch in dieser Höhe unstrittig war.

Ein Sieg gegen ein - insbesondere im Vergleich zu den Vorjahren - personen- und leistungsschwaches Ranis war Pflicht, ein 0:7-Auswärtserfolg hingegen Kür. Auch in dieser Partie überragte der SVM nicht mit spielerischer Brillanz, überzeugte aber mit einer hinreichenden mannschaftlichen Geschlossenheit, den ureigenen Stärken und der individuellen Qualität. "Und knallte endlich den Deckel auf eine starke Saison, die wir verdientermaßen mit den Meistertitel krönen konnten", so ein körperlich angeschlagener, aber mental sehr zufriedener Timo Grau nach dem Match, im Freudentaumel mit der gesamten Moßbacher Anhängerschaft.

Die Fazitworte bleiben heute unserem Mannschaftskapitän Denny Lukes, der als dienstältester Akteur im Kreise der 1. Mannschaft die personifizierte Beständigkeit und Nachhaltigkeit ist, vorbehalten. Zum Spiel selbst: "Es war wichtig, gegen Ranis in Führung zu gehen. Danach hatten wir etwas Glück, dass wir nicht den Ausgleichstreffer bekommen haben und mit der Führung in die Halbzeit gehen konnten. In der zweiten Hälfte wollten wir sofort Druck auf das dritte Tor machen, was uns auch gelungen ist. Danach war das Spiel entschieden und wir konnten unseren Fans noch ansehnlichen Fußball bieten." Und zur Tagesatmosphäre generell: "Es war ein riesiges Gefühl zu spüren, wie viele Fans hinter uns stehen und nach Ranis gekommen sind, um uns zu unterstützen. Momentan bin ich einfach nur überglücklich, dass wir unser Ziel erreicht haben und unserem schmerzlichst vermissten Dietmar seinen großen Traum erfüllen konnten. Dieser Erfolg ist für ihn, denn der SVM ist sein Werk."

Emotionale Momente - mit Tränen der Freude, aber auch des Schmerzes insbesondere bei der Witwe und den Kindern unseres viel zu früh ablebenden Ehrenpräsidenten Dietmar Schott - schlossen sich ebenso an wie eine spontane Meisterparty im Moßbacher Sportlerheim, zu der es die Spielercracks kräftig krachen ließen. Herzlichen Glückwunsch, Jungs!

Statistikteil:

Aufstellung TSV:

Luca Lindhuber (TW) - Lucas Reuschel, Christian Molle, Tobias Klett (C/GK), Dominic Schad (67' Ben Aland), Benjamin Brei, Jonny Ludwig (GK/Sebastian Raabe), Willy Weedermann (GK), Sebastian Melle, Marc Lindig, Tim Teichmann

Aufstellung SVM:

Christian Lange (TW) - Fabian Thümmel, Peter Pribitny, Henry Nitschke, Denny Lukes (C), Timo Grau (68' Markus Weiß), Karl-Christian Meyer, Sandro Plietzsch (65' Lutz Jäger/67' Felix Neupert), Stephan Wunderlich, Lukas Welsche, Christopher Heyne

Torfolge:

0:1 Henry Nitschke (16')

0:2 Stephan Wunderlich (32')

0:3 Peter Pribitny (51')

0:4 Henry Nitschke (53')

0:5 Karl-Christian Meyer (59')

0:6 Henry Nitschke (75')

0:7 Felix Neupert (85')

Schiedsrichter:

Thomas Ganz (Jena) - Frank Fiedler, Christoph Stabrodt


Quelle: Jens Herzog (Text) / Mario Streit (Bilder)

Fotos vom Spiel